Schule/Ausbildungs- & Studienwahl
Buchtipp
Mathematische Formelsammlung
L. Papula
25.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Verschiedenes > Schule/Ausbildungs- & Studienwahl

Hinweise

Schule/Ausbildungs- & Studienwahl Hier könnt ihr euch über verschiedene Möglichkeiten für eure Zukunft erkundigen oder eure Erfahrungen weitergeben.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.03.2007, 19:57   #1   Druckbare Version zeigen
acalypha weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 4
Berufsausbildung BTA/MTA

Hallo zusammen!
Bin 28, Arzthelferin, tätig in der Mikrobiologie.
Möchte mich beruflich verändern, bzw. qualifizieren.
Interessiere mich für BTA; sowohl MTA.
Die Entscheidung für das eine oder andere fällt mir jedoch schwer!!
Ausserdem habe ich nur einen mittleren Realschulabschluss, der zudem entsprechend lange her ist....
Wäre dankbar für guten Rat!
acalypha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2007, 11:19   #2   Druckbare Version zeigen
Bremer Männlich
Mitglied
Beiträge: 643
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

Hallo,

ich habe da eine Frage zu. Und zwar wie kommt man als Arzthelferin in den Bereich Mikrobiologie ? Und wie sind die Verdienstmöglichkeiten ? Höher als in einer Arztpraxis ?
Bremer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2007, 12:58   #3   Druckbare Version zeigen
tine weiblich 
Mitglied
Beiträge: 99
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

mh naja, die Entscheidung kann dir ja leider keiner abnehmen. Das gute an der BTA-Ausbildung ist, dass man sie auch in 2 Jahren durchlaufen kann (auch ohne Abitur). Beim MTA siehts da anders aus. Müssten soweit ich weiß 3 Jahre sein. Es kommt schlichtweg drauf an, wo du später mal landen willst und davon solltest du das eventuell abhängig machen oder einfach welche Ausbildungsinhalte dir einfach mehr zusagen. Da gibts ja schließlich schon entscheidende Unterschiede..
Ich kann dir leider nicht sonderlich viel dazu sagen, da ich selbst im Sommer mit der Ausbildung zum BTA anfange und daher vllt etwas voreingenommen bin . Vor der gleichen Entscheidung stand ich aber vor kurzem auch noch..
tine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2007, 16:33   #4   Druckbare Version zeigen
Pee !!! Männlich
Mitglied
Beiträge: 464
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

Für MTA/BTA reicht der mittlere Bildungsabschluss.
Pee !!! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2007, 16:54   #5   Druckbare Version zeigen
Zeitentaumel Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.315
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

Zitat:
Das gute an der BTA-Ausbildung ist, dass man sie auch in 2 Jahren durchlaufen kann (auch ohne Abitur).
Mit FOS und höher 2 Jahre, ansonsten 3.
Zeitentaumel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2007, 18:24   #6   Druckbare Version zeigen
tine weiblich 
Mitglied
Beiträge: 99
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

haja, sie hat ja einen realschulabschluss
tine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2007, 18:25   #7   Druckbare Version zeigen
acalypha weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 4
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

Der Aspekt als BTA in der Forschung arbeiten zu können reizt mich schon sehr. Das ist ja als MTA nur eingeschränkter möglich,
soweit ich weiss. Unter Abwägung welcher Argumente hast denn Du Deine Entscheidung getroffen?
acalypha ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 27.03.2007, 18:59   #8   Druckbare Version zeigen
acalypha weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 4
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

Habe schon meine Ausbildung im Labor gemacht. Ausserdem ist es für manche Arbeitgeber interessant, da sie nur das Arzthelferinnen-Gehalt zahlen. Eine Einstellung als Arzthelferin im analytischen Bereich wird aber zunehmend schwieriger.
acalypha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2007, 12:56   #9   Druckbare Version zeigen
tine weiblich 
Mitglied
Beiträge: 99
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

naja ich muss dir sagen, dass ich am liebsten beides irgendwie gemacht hätte beim mta gibts halt schon einige teilgebiete, die mich wahnsinnig gereizt hätten. allerdings war es eben so, dass ich mich am anfang schon mehr auf die BTA ausbildung fixiert habe und erst später noch auf den MTA kam. letztendlich werd ich die ausbildung zum bta diesen august in hilden anfangen, wo ich dann eben auch den schwerpunkt molekularbio/mikrobio haben werd und das dürfte wohl auch einer der hauptgründ sein, warum ich mich für den bta entschieden hab. (entscheidend war aber auch die kürzere ausbildungszeit von nur 2jahren, da ich evtl. nach der ausbildung noch ein studium in erwägung ziehen würde und es dann vermutlich auf biologie hinauslaufen würde)
also wirklich viel kann ich zu meiner entscheidung eigentlich auch nicht sagen. wie schon gesagt.. habe mich früh auf bta fixiert und war deswegen wahrscheinlich auch überzeugter von dieser ausbildung. wie das dann später im beruf mit den möglichen arbeitsfeldern aussieht, kann ich leider nichts zu sagen. ich denke mal, dass sich das zum teil überschneidet. so wie ich das nun auch mitbekommen habe, sind BTAs im süden weit weniger verbreitet als z.B. in NRW. was eben schlichtweg an der größeren dichte von ausbildenden schulen liegen dürfte. zudem hatte ich so den eindruck, dass die ausbildung zum MTA in der regel nicht umsonst ist. klar gibts auch viele private BTA schulen, aber zu genügend auch staatliche und das war für mich wichtig. *schwafel* naja. mehr fällt mir dazu grad nicht ein *G* äähh.. ja. vllt fallen mir noch irgendwelche punkte ein, aber das dürften so die wichtigsten gewesen sein. letztendlich kommts halt doch auf deine interessen an. erkundige dich einfach mal über die ausbildungsinhalte und die berufsmöglichkeiten. ich denke du wirst dich dann schon zu einer der ausbildungen mehr hingezogen fühlen
tine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2007, 19:01   #10   Druckbare Version zeigen
acalypha weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 4
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

Danke für Deine Antwort! Ja, mir gehts genauso, würde am liebsten auch beides machen. Wobei mich bta schon was mehr reizt, da es mehr Arbeitsbereiche gibt, in denen man arbeiten könnte, vor allem aber würde mich eine Tätigkeit in der Forschung interessieren. Womit ich allerdings ein wenig hadere, sind die Tiersektionen. Wie sieht das bei Dir aus?
acalypha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2007, 20:09   #11   Druckbare Version zeigen
tine weiblich 
Mitglied
Beiträge: 99
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

naja, das ist halt ein notwendiges "übel". es kommt aber darauf an, wo du die ausbildung machst. in düsseldorf z.b. hat man einen schwerpunkt auf zoologie und ist auch dazu verpflichten einen versuchstierkundeschein zu machen. da lernst du auf ungefähr 500 arten eine maus umzubringen und sonstiges mit der anzustellen. in hilden (und auch an vielen anderen schulen, bei denen ich mich umgeschaut habe) sieht das ganz anders aus. beim bewerbungsgespräch hat mir die frau dort deutlich zu verstehen gegeben, dass sie solche "sinnlosen" tötungen von mäusen oder sonstigen tieren nicht für gut erachtet. demnach werden nur die vorgeschriebenen präparationen durchgeführt (dort dann eben regenwurm, fisch, maus), denn mit einer abgeschloßenen ausbildung zum BTA wird davon ausgegangen, dass man ahnung von so etwas hat. man weiß ja nie welche aufgaben man später im berufsleben haben wird und von dem her bin ich der meinung, dass man sowas auf jeden fall mal gemacht haben sollte. nur soetwas wie in düsseldorf finde ich persönlich auch etwas übertrieben. was bringt es mir einen haufen mäuse umzubringen wenn ich weiß, dass sie danach eh nur auf dem müll landen? in der forschung weiß man wenigstens für was man das ganze tut und hat dann sicherlich auch eine andere einstellung dazu. ist halt alles auch ansichtssache. ich denke nicht, dass ich ein problem damit hätte, ein tier zu präparieren. ob ich es dann aber auch selbst töte, glaube ich eher nicht. dazu wird man nicht gezwungen und scharf bin ich da ehrlich gesagt auch nicht drauf. aber mal sehen..
tine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2007, 13:54   #12   Druckbare Version zeigen
Nereid weiblich 
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Berufsausbildung BTA/MTA

Also das mit Düsseldorf ist etwas übertrieben.
Der Tierversuchsschein bestand daraus, dass man ein paar mal nachmittags zur Uni fahren musste, sich dann ein paar Stunden irgendwelche Vorträge angehört hat und danach den Tieren Injektionen mit NaCl gegeben, Blut abgenommen oder Mäuse gewogen hat. Zwei oder dreimal mussten wir auch was mit toten Tieren machen, aber viel war das nicht und selbst töten mussten wir auch nicht. Von einem Schwerpunkt auf Zoologie habe ich auch nicht viel mitbekommen.

Ansonsten, ob BTA oder MTA:
Bei BTA musst du bedenken, dass die Ausbildung zu 50% aus Chemie besteht. Bei uns wurden auch einige damit überrascht und die hatten dann damit ganz schön stark zu kämpfen und viele sind auch dran gescheitert. Es ist jetzt nicht so, dass Chemie extrem schwer wäre, aber wenn es einem überhaupt nicht liegt, sollte man sich das nochmal überlegen. Ich weiß jetzt nicht, wieviel Chemie man bei der MTA Ausbildung macht, aber ich nehme mal an, weniger.

Und bei uns haben viele als BTA keine Stelle gefunden. In Krankenhäusern werden nun mal hauptsächlich MTAs eingestellt und in der Industrie eher Chemielaboranten oder CTAs, da bleibt für BTAs nicht viel übrig.
Nereid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Berufsausbildung Chemielaborant nach abgebrochenen Studium Ahoj_Brause Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 5 07.03.2011 16:14
BTA/MTA Carda91 Medizin & Pharmazie 4 16.05.2010 11:24
Als Molekularbiologe an einer MTA/CTA/BTA-Schule unterrichten? Uller Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 2 26.02.2009 18:39
Weiterbildung nach Berufsausbildung TaSaSo Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 2 27.10.2007 10:21
Haftung im Rahmen der Berufsausbildung Kubi Off-Topic 5 20.08.2007 20:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:32 Uhr.



Anzeige