Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Praxis der Hochleistungs-Flüssigchromatographie
V.R. Meyer
52.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.03.2018, 13:55   #1   Druckbare Version zeigen
Lara7  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
Konzentrationsbestimmung mittels Titration

Hallo,

leider bin ich eine ziemliche Chemie-Niete und brauche wirklich dringend Hilfe bei folgender Aufgabe.

Es wurde ein Kolben mit einer gewissen Menge Phosphorsäure befüllt und dieser dann auf 100 ml mit NaOH aufgefüllt. Anschließend wurden 5 ml in einen Erlenmeyerkolben gefüllt und 2-3 Tropfen Phenolphtalin hinzugegeben. Danach erfolgte eine Titration gegen NaOH mit einer Konzentration von 0,1 Mol/l. Die Titration wurde zwei Mal durchgeführt.

Ermittelt habe ich beim ersten Durchgang ein Volumen von 6,7 ml bis zum Farbumschlag und beim zweiten Durchgang ein Volumen von 6,8 ml.

Die Konzentration der verdünnten Säure habe ich mit folgender der Formel bestimmt:

2 * c(säure)* V(säure) = c(Base) * V(Base)

das ergibt bei mir für den ersten Durchgang eine Konzentration von 0,067 mol/l und für den zweiten Durchgang eine Konzentration von 0,068 mol/l

Stimmt das soweit? Und dann wie komme ich jetzt auf die ursprünngliche Konzentration? Da ich die Konzentration für 5 ml bestimmt habe, dachte ich man multipliziert die Konzentrationen vllt. einfach mit 20.

Das wäre dann eine Konzentration von 1,34 mol/l bzw. 1,36 mol/l. Also durch den Mittelwert 1,35 mol/l.

Vielen vielen Dank schon mal an alle die mir weiterhelfen können.
Lara7 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2018, 15:05   #2   Druckbare Version zeigen
Gustavus Männlich
Mitglied
Beiträge: 877
AW: Konzentrationsbestimmung mittels Titration

Zitat:
Zitat von Lara7 Beitrag anzeigen
Es wurde ein Kolben mit einer gewissen Menge Phosphorsäure befüllt und dieser dann auf 100 ml mit NaOH aufgefüllt.
Die Säure wurde mit Natronlauge aufgefüllt und dann mit Natronlauge titriert?
__________________
Science
If you don't make mistakes, you're doing it wrong.
If you don't correct those mistakes, you're doing it really wrong.
If you can't accept that you're mistaken, you're not doing it at all.
Gustavus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2018, 15:21   #3   Druckbare Version zeigen
Lara7  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Konzentrationsbestimmung mittels Titration

Sorry natürlich mit dest. Wasser
Lara7 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2018, 18:43   #4   Druckbare Version zeigen
Gustavus Männlich
Mitglied
Beiträge: 877
AW: Konzentrationsbestimmung mittels Titration

Zitat:
Zitat von Lara7 Beitrag anzeigen

das ergibt bei mir für den ersten Durchgang eine Konzentration von 0,067 mol/l und für den zweiten Durchgang eine Konzentration von 0,068 mol/l

Stimmt das soweit? Und dann wie komme ich jetzt auf die ursprünngliche Konzentration?
Das stimmt erst mal, damit hast du die Konzentration der verdünnten Lösung im 100-ml-Messkolben. Jetzt musst du einberechnen, wieviel der Säure anfangs auf 100 ml verdünnt wurde. Wenn es z. B. 10 ml waren, muss die ursprüngliche Säure 10fach konzentrierter gewesen sein.
__________________
Science
If you don't make mistakes, you're doing it wrong.
If you don't correct those mistakes, you're doing it really wrong.
If you can't accept that you're mistaken, you're not doing it at all.
Gustavus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2018, 19:02   #5   Druckbare Version zeigen
Lara7  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Konzentrationsbestimmung mittels Titration

Erstmal vielen vielen Dank.

Diese Angabe (Ausgangsvolumen) wurde uns leider nicht zur Verfügung gestellt. Gibt es trotzdem eine Möglichkeit die Konzentration der Ausgangslösung zu bestimmen?
Lara7 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2018, 20:31   #6   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 20.467
AW: Konzentrationsbestimmung mittels Titration

Du kannst nur die Konzentration als z.B. mol/l für die auf 100 ml aufgefüllte Probenlösung angeben.
Da davon das Volumen gegeben ist,kann man daraus die Stoffmenge n an Phosphorsäure berechnen,die in diesen 100 ml Lösung,aber auch vorher in der Probe enthalten war.Das wäre dann eine Gehaltsangabe,wo nur die Menge(als Stoffmenge in Mol oder umgerechnet in Gramm..)an Phosphorsäure angegeben ist,die in der Probe(unbekannten Volumens,Masse..) enthalten war.
Zur Titrationsauswertung dieser Aufgabe mal hier vergleichen:
http://www.mk-atomy.de/protokolle/analytik/s-b_p.pdf .

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 19.03.2018, 07:39   #7   Druckbare Version zeigen
Lara7  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Konzentrationsbestimmung mittels Titration

Okay da ich aber nur die Konzentratin berechnen soll, beträgt diese dann 0,0675 mol/l für die verdünnte Lösung.(?)

Vielen dank euch auf jeden Fall ihr habt mir echt super weitergeholfen.
Lara7 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konzentrationsbestimmung durch Titration Mrks Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 12.02.2018 19:59
Konzentrationsbestimmung von DNA mittels Agarosegel-elektrophorese Kleddy Biologie & Biochemie 1 07.10.2011 10:00
titration, konzentrationsbestimmung jolie Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 02.07.2010 00:08
Konzentrationsbestimmung mittels ELISA? madamecurie Medizin & Pharmazie 4 26.02.2009 22:26
Konzentrationsbestimmung mittels Titration Vieh Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 03.03.2008 23:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:37 Uhr.



Anzeige