Anorganische Chemie
Buchtipp
Inorganic and Organometallic Polymers
V. Chandrasekhar
53.45 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.09.2019, 01:00   #1   Druckbare Version zeigen
AlphaBetaGama Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 254
Koordinationszahlen bestimmen

Hallo zusammen,


ich würde gerne die 2. Pauling'sche Regel bei dem Perowskit-Typ CaTiO3 anwenden/berechnen. Dafür braucht man die KZ. Wie bestimmt man die KZ vom Perowskit, falls diese nicht angegeben ist?


Normalerweise bestimmt man die KZ mit den Radien: r(Kation)/r(Anion) und vergleicht es mit den Richtwerten <0.42 (KZ 4) ; 0.42 < ... < 0.73 (KZ 6) und > 0.73 (KZ 8).


Aber wenn ich dies zB bei NaCl anwende (besitzt ja KZ 6), dann erhalte mit den Radien von Na+ 227 pm und Cl- 175 pm ein Ergebnis von 1.29 und ist ja weit von 0.73 entfernt.


Ich Bitte um Hilfe, Danke!
AlphaBetaGama ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.09.2019, 08:12   #2   Druckbare Version zeigen
Adders Männlich
Mitglied
Beiträge: 643
AW: Koordinationszahlen bestimmen

Was ist die Quelle für die Ionenradien? Ich finde im Internet deutlich andere Werte andere Werte. Und es scheint mir auch nicht sehr wahrscheinlich, dass Na+ größer sein soll als Cl-...


Für die Perowskitstruktur müsstest du das gar nicht berechnen, da die Struktur ja schon gegeben ist. Perowskit sieht doch immer gleich aus, oder? Die Koordinationszahlen kannst du also eigentlich gleich aus der Kristallstruktur bestimmen.

Geändert von Adders (13.09.2019 um 08:21 Uhr)
Adders ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2019, 13:31   #3   Druckbare Version zeigen
AlphaBetaGama Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 254
AW: Koordinationszahlen bestimmen

Zitat:
Zitat von Adders Beitrag anzeigen
Was ist die Quelle für die Ionenradien? Und es scheint mir auch nicht sehr wahrscheinlich, dass Na+ größer sein soll als Cl-...


Du hast recht, habe mich da verrechnet mit den Werten für Na+ 98pm und Cl- 181pm erhalte ich 0,54. Damit liegt es zwischen 0,42 und 0,73 -> KZ = 6

Quelle: http://www.uniterra.de/rutherford/tab_ior.htm


Zitat:
Für die Perowskitstruktur müsstest du das gar nicht berechnen, da die Struktur ja schon gegeben ist. Perowskit sieht doch immer gleich aus, oder? Die Koordinationszahlen kannst du also eigentlich gleich aus der Kristallstruktur bestimmen.
Ich wollte ja die 2. Pauling'sche Regel anwenden und die KZ ermitteln, wenn diese unbekannt ist. Aber du hast mit der Kristallstruktur recht. Da hier Ca2+ von 12 Ti4+ umgeben ist, besitzt es die KZ = 12 und Ti4+ sollte hier KZ = 6 haben (da bin ich mir gerade nicht sicher)


Ich danke für die Hilfe!
AlphaBetaGama ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Koordinationszahlen sabu Allgemeine Chemie 7 23.07.2014 15:30
Koordinationszahlen TB Anorganische Chemie 3 11.09.2010 13:08
Koordinationszahlen Si Ahnungslos Allgemeine Chemie 3 31.01.2008 19:08
Koordinationszahlen kukaracha Anorganische Chemie 5 09.01.2006 10:35
Strukturtypen/Koordinationszahlen mantis Anorganische Chemie 8 24.11.2002 15:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:54 Uhr.



Anzeige