Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen
Buchtipp
Nanophysik und Nanotechnologie
H.-G. Rubahn
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie > Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.09.2018, 22:35   #1   Druckbare Version zeigen
nox Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Frage zu zwei stöchiometrischen Berechnungen

Hallo,


zunächst hätte ich eine Frage zu der folgenden Aufgabe:


Mit wie vielen Wassermolekülen verbindet sich 5 g {BaCl_{2}} bei der Kristallisation, wenn nach dem Trocknen 4,76 g gewogen wird?


Für mich ist die Aufgabe nur lösbar, wenn sich die Angabe von 5 g auf das {BaCl_{2}} und das darin enthaltene Kristallwasser bezieht. Meine Rechnung wäre dann:
{n(H_{2}O)=\frac{m(H_{2}O)}{M(H_{2}O)}=\frac{5g-4,76g}{18,0148\frac{g}{mol}}=0,0133mol}
So würde ich auf {0,0133\cdot6,02\cdot10^{23}} Wassermoleküle kommen. Ist das richtig?


Eine weitere Aufgabe lautet: Wie viel 96%-ige Schwefelsäure erhält man mit 20 kg Schwefel?
Hier ist meine Rechnung:
{m(Schwefelsäure)=\frac{M(H_{2}SO{4}) \cdot m(S)}{M(S) \cdot w(H_{2}SO_{4})}=\frac{98,0768 \frac{g}{mol} \cdot 20 \cdot 10^{3}g}{32,065 \frac{g}{mol} \cdot 0,96}=63723g}


Ich würde mich freuen, wenn jemand kurz darüberschauen könnte.


Vielen Dank im Voraus!
nox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 22:46   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.279
AW: Frage zu zwei stöchiometrischen Berechnungen

Die erste Aufgabe ist wenn man wirklich Wassermoleküle haben will richtig aber wahrscheinlich will man aber das x in BaCl2* x H2O wissen.

Bei der zweiten Aufgabe hast Du die 96% nicht mit eingerechnet.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 07:22   #3   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.764
AW: Frage zu zwei stöchiometrischen Berechnungen

zur 2. Aufgabe: Auch wenn wir nicht im Mathe-Unterricht sind sollte die Zahl der signifikanten Stellen nicht beliebig erhöht werden.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 12:25   #4   Druckbare Version zeigen
nox Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Frage zu zwei stöchiometrischen Berechnungen

Zitat:
Zitat von chemiewolf Beitrag anzeigen
zur 2. Aufgabe: Auch wenn wir nicht im Mathe-Unterricht sind sollte die Zahl der signifikanten Stellen nicht beliebig erhöht werden.

Also {m=64 g} ?


Zitat:
Zitat von Nobby
Die erste Aufgabe ist wenn man wirklich Wassermoleküle haben will richtig aber wahrscheinlich will man aber das x in BaCl2* x H2O wissen.

Bei der zweiten Aufgabe hast Du die 96% nicht mit eingerechnet.
Okay, und wie könnte ich dann auf die Zahl der Wassermoleküle je {BaCl_{2}} schließen?
Und was meinst du damit, dass ich die 96 % nicht mit eingerechnet habe? Sie stehen ja in der Formel, die ich aufgestellt habe, und bei der Berechnung habe ich sie auch nicht vergessen. Oder ist die aufgestellte Formel falsch?
nox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 12:48   #5   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.764
AW: Frage zu zwei stöchiometrischen Berechnungen

wenn schon: 64 kg ist ganz korrekt. Ich hielte aber auch 63,7 kg für zweckmässig.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 12:50   #6   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.279
AW: Frage zu zwei stöchiometrischen Berechnungen

Doch eher 63,7 kg

Richtig in der zweiten Aufgabe sind die 96% mit eingerechnet. Hatte ich übersehen.

Der Chemiewolf war schneller
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 27.09.2018, 12:50   #7   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.198
AW: Frage zu zwei stöchiometrischen Berechnungen

Es wurden 5 g Bariumchlorid mit unbekanntem Wassergehalt getrocknet.
Nach der Trocknung verbleiben 4,76 g Bariumchlorid(Unter Annahme,daß dies wasserfrei ist,sind das 22,85 mmol).
Die 0,24 g Massendifferenz sind Wasser,ca. 13,33 mmol.
Somit wären hier pro Mol Bariumchlorid ca. 0,5 mol Wasser gebunden,was einer Formel von BaCl2 * 0,5 H2O entspräche.
Bekannt sind aber eigentlich nur das Mono- und das Dihydrat,ein Semihydrat nicht.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 22:55   #8   Druckbare Version zeigen
nox Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Frage zu zwei stöchiometrischen Berechnungen

Gut, das mit den g und kg war nur ein Tippfehler. Danke für eure Hilfe.
nox ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage zur stöchiometrischen Berechnung EsmaSel Verfahrenstechnik und Technische Chemie 1 14.04.2018 19:48
Zwei Fragen ad Berechnungen Gareth Bale Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 21.04.2017 10:21
Frage zu Stöchiometrischen Berechnungen Rivago Allgemeine Chemie 4 08.07.2014 19:10
Berechnungen mit zwei Puffersystemen droha Biologie & Biochemie 12 07.01.2014 16:34
Frage zur Stöchiometrischen Berechnung JimmyR Allgemeine Chemie 7 19.03.2009 23:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:14 Uhr.



Anzeige