Anorganische Chemie
Buchtipp
Nanotechnology
M. Köhler, W. Fritzsche
119.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.11.2019, 14:30   #1   Druckbare Version zeigen
Ponade  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1
Fluoreszenz von Kunststoffen

Hallo Leute,

das ist mein erster Beitrag hier.
Und zwar schreibe ich zur Zeit eine Arbeit über die Analyse von Mikroplastik in der Getränkeindustrie. D.h. ich möchte Getränke auf Mikroplastik untersuchen.
Dazu wollte ich die Proben die ich habe filtrieren. Die Filter bzw. das Plastik wollte ich anfärben und den Rückstand mittels Mikroskop untersuchen.

Nun wollte ich fragen ob ihr eine Idee habt wie ich den Kunststoff mittels Fluoreszenzmittel anfärben kann. Ideal wäre halt das andere Fasern wie z.B. Cellulose oder Staub nicht angefärbt wird.

Ich hoffe ihr könnt mir iwie helfen.
Ponade ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2019, 16:57   #2   Druckbare Version zeigen
imalipusram Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.324
AW: Fluoreszenz von Kunststoffen

Zitat:
Zitat von Ponade Beitrag anzeigen
Nun wollte ich fragen ob ihr eine Idee habt wie ich den Kunststoff mittels Fluoreszenzmittel anfärben kann. Ideal wäre halt das andere Fasern wie z.B. Cellulose oder Staub nicht angefärbt wird.
eine generelle Trennung dürfte schwierig werden. Lipophile Kunststoffe wie zB Polyethylen oder Polypropylen dürften sich mit lipophilen Farbstoffen (zB Oilred) anfärben lassen, es dauert aber seine Zeit, bis der Farbstoff genügend eindiffundiert ist.
Ein Teil deiner Arbeit könnte vielleicht sein, genau das zu charakterisieren: Welcher Kunststoff läßt sich womit anfärben und wie gut kann die Färbung von uninteressanten Partikeln unterscheiden?

Als Filter würde ich Glasfaserfilter verwenden, nicht solche aus Cellulose. Staub sollte eigentlich wenig in industriell hergestellten Getränken sein, dort wird hoffentlich alles ordentlich filtriert (0.2um), schon mal, um Bakterien möglichst aus dem Produkt rauszuhalten.

BTW, eine ideale Methode hierzu ist die Infrarotspektroskopie (FT-IR Mikroskop), damit kann zB Mikroplastikpartikel im Strandsand identifizieren.

Literatur zB
https://www.nature.com/articles/s41598-019-46417-z
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27449830
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Stichworte
fluoreszenz, kunststoffe, mikroplastik, nilrot, polymer

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abbau von Kunststoffen/biologisch abbaubaren Kunststoffen mona19 Organische Chemie 2 31.08.2012 13:45
Eigenschaften von Kunststoffen tellar Allgemeine Chemie 3 14.02.2011 16:36
Kleben von Kunststoffen Bono84 Verfahrenstechnik und Technische Chemie 1 18.10.2007 20:42
RGT bei der Alterung von Kunststoffen Tobee Allgemeine Chemie 2 22.12.2006 21:20
Cyclisierung bei Kunststoffen Natriumthiosulfat Allgemeine Chemie 8 29.10.2006 19:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:38 Uhr.



Anzeige