Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Fallstricke und Fehlerquellen der HPLC in Bildern
V.R. Meyer
44,90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.08.2007, 15:08   #1   Druckbare Version zeigen
Schlambumbel Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
Achtung Titration von Zitronensaft

Hey Leute,

ich steh mal wieder (wie so oft) total auf dem Schlauch und komm absolut nicht weiter.

Hier mein Problem:

Wir haben im Unterricht Zitronensaft mit NaOH titriert. Wir haben folgendes gemacht:
Wir haben von dem ausgepressten Zitronensaft 25ml genommen und es 40-fach verdünnt also auf 1l gebracht. Dannach haben wir von dieser Lösung 25ml entnommen und es wieder 4-fach verdünnt also 100ml. Dann haben wir diese Lösung mit 0,1-molarer Natronlauge titriert. Dabei haben wir 4,4ml NaOH verbraucht.

So nun sollen wir berechnen wieviel prozent Citronensäure in diesem Zitronensaft war.

Dabei fing ich wiefolgt an:

{V_{(NaOH)}=4,4ml = 0,0044l}
{c_{(NaOH)}=0,1 mol/l}

{c=\frac{n}{V}\Rightarrow n = c*V }
{ n_{(NaOH)}=0,1 mol/l * 0,0044l= 0,44mmol }

{ H_3Cit + 3 NaOH  \rightarrow 3 H_2O + Na_3Cit }

{  \frac{n_{(H_3Cit)}}{n_{(NaOH)}}=   \frac{1}{3} }
{ n_{(H_3Cit)}=\frac{1}{3} * n_{(NaOH)} }
{ n_{(H_3Cit)}=\frac{1}{3} * 0,44mmol = 0,1466 mmol }

so und nun weiß ich nicht mehr weiter was ich nun rechnen muss.

Wäre echt col wenn ihr mir helfen könntet =).

Alles Liebe und vielen Danke im vorraus,
Patrick
Schlambumbel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2007, 16:56   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.275
AW: Titration von Zitronensaft

Soweit erst mal alles richtig. Jetzt nur wieder die Verdünnung zurückrechnen.

Die 0,1466 mmol befinden sich in dem 100 ml Kölbchen. Aber diese Menge war eigendlich vorher in 25 ml , die von 1 liter abgenommen wurden. Ergo nun diesen Wert mit 40 multiplizieren um die Menge in 1l zu bekommen.

0,1466 mmol * 40 = 5,866 mmol.

So diese Menge befand sich aber ebensfalls in 25 ml Zitronensaft.

Molmasse HCit. = 192,13 g/mol

Daraus folgt 5,866 * 10-3 mol = 1,127 g

Annahme 25 ml = 25g Zitronensaft. (Dichte nicht bekannt)

Prozentgehalt dann 1,127 g/25g*100% = 4,5 %
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2007, 17:08   #3   Druckbare Version zeigen
Schlambumbel Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
AW: Titration von Zitronensaft

Wow wunderbar!

Vielen vielen Dank!

Hab aber gerade festgestellt, dass es noch einen zweiten weg gibt. Aber deiner ist schneller ;-)

Und zwar hab ich bei der c berechnung n*40 gerechnet dann bekam ich { m(H_3Cit)=0,23466 mol/l } raus und dass dann *192,12g/mol = 45,0636672 g (/l) und dass dann durch 40 und das ergebnis durch 25ml und dann hab ich auch 4,5%

Kann ich dass dann veralgemeinern und so wie du es geschreiben hast überall anwenden?

Und wie muss ich da noch die dichte mit ein beziehen?
Schlambumbel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2007, 17:27   #4   Druckbare Version zeigen
Zek Männlich
Mitglied
Beiträge: 467
AW: Titration von Zitronensaft

moment, moment... gegen welchen indikator habt ihr denn titriert... wie du schon richtig erkannt hast, ist zitronensäure eine dreiprotonige säure... daber ist es schon wichtig zu erfahren gegen welchen Indikator ihr titriert habt um klarzustellen bis zu welcher Dissoziationsstufe ihr gekommen seid.... dann kann die Rechnung nämlich unter umständen etwas anders ausschauen...
Zek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2007, 17:31   #5   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.870
AW: Titration von Zitronensaft

Wahrscheinlich Phphtalein. Erfasst werden damit die 3 Protolysestufen.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 19.08.2007, 17:37   #6   Druckbare Version zeigen
Schlambumbel Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
AW: Titration von Zitronensaft

Was soll man da sagen die Lehrer haben wieder mal recht

ja wir haben mit Phenolphthalein titriert.
Schlambumbel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2007, 17:37   #7   Druckbare Version zeigen
Zek Männlich
Mitglied
Beiträge: 467
AW: Titration von Zitronensaft

Wenns das denn war, wars ok mit der Rechnung... wenn aber nicht, musser sich nochmals hinsetzen... ich würde solche Sachen ohnehin am besten gegen einen pH- Meter titrieren wo man alle drei Stufen deutlich sehen kann an den pH- Sprüngen in der Titrationskurve... das gibt einem auch noch die Möglichkeit zur kontrolle, denn die verschiedenen Sprungpunkte müssen gleich weit voneinander entfernt liegen (also den gleichen Verbrauch an Natronlauge verursachen)
Zek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2007, 17:48   #8   Druckbare Version zeigen
Schlambumbel Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
AW: Titration von Zitronensaft

Ja danke aber ich denke an dem Punkt sind wir noch nicht. Wir sind gerade mal am Anfang der Säuren und Basen Ära
Schlambumbel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2007, 17:54   #9   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.275
AW: Titration von Zitronensaft

Zitat:
Zitat von Schlambumbel Beitrag anzeigen
Wow wunderbar!

Vielen vielen Dank!

Hab aber gerade festgestellt, dass es noch einen zweiten weg gibt. Aber deiner ist schneller ;-)

Und zwar hab ich bei der c berechnung n*40 gerechnet dann bekam ich { m(H_3Cit)=0,23466 mol/l } raus und dass dann *192,12g/mol = 45,0636672 g (/l) und dass dann durch 40 und das ergebnis durch 25ml und dann hab ich auch 4,5%

Kann ich dass dann veralgemeinern und so wie du es geschreiben hast überall anwenden?

Und wie muss ich da noch die dichte mit ein beziehen?

Die Dichte ist eine Verhältniszahl von Masse zu Volumen.

Für Wasser ist dieser Wert 1 [Einheit g/cm³]

Für alle anderen Flüssigkeiten ist dieser Wert ungleich 1.

Also die 25 ml Zit.-Saft wiegen womöglich 25,5 g als Beispiel.

Ergo wäre die Dchte dann 25,5g/25 ml = 1,02 g/ml = 1,02 g/cm³.

Dann müßtes Du für die Prozentrechnung den um die Dichte korrigierten Wert einsetzen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2007, 18:14   #10   Druckbare Version zeigen
c60 Männlich
Mitglied
Beiträge: 154
AW: Titration von Zitronensaft

welche schule kann sich schon nen pH-Meter leisten...
c60 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2007, 20:19   #11   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.870
AW: Titration von Zitronensaft

Zitat:
Zitat von Zek Beitrag anzeigen
wenn aber nicht, musser sich nochmals hinsetzen... ich würde solche Sachen ohnehin am besten gegen einen pH- Meter titrieren wo man alle drei Stufen deutlich sehen kann an den pH- Sprüngen in der Titrationskurve
Da redet ein Blinder von der Farbe. Du hast wohl noch nie eine dreiwertige Säure potentiometrisch titriert, sonst wüsstest du dass du bestenfalls die ersten zwei Äquivalenzpunkte auflösen kannst. Probiers mal mit Phosphor- oder Citronensäure : es geht in der Tat besser mit einem Indikator.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2007, 22:26   #12   Druckbare Version zeigen
Zek Männlich
Mitglied
Beiträge: 467
AW: Titration von Zitronensaft

^^ Mein Gott ja, wir mussten im 2. Semester Phosphorsäure bis zum Erbrechen titrieren und jaaaa, man konnte nur die ersten beiden Sprungpunkte gut erkennen, der letzte war nur andeutungsweise vorhanden.... dafür waren die ersten beiden allerdings sehr scharf und lieferten ne gute Kontrollmöglichkeit... Mit nem Indikator wurde da in der Tat wesentlich schlechtere Ergebnisse erzielt als mit dem pH- Meter und zwar nicht nur bei mir sondern nahezu im gesamten Semester...

Der Blinde hat also doch Ahnung von Farben, er hat nur keine Lust ständig irgendwelche Anekdoten zu erzählen zumal man mit nem guten (modernen) pH- Meter auch den letzten Sprungpunkt gut aufgelöst bekommt wie uns unser Assi damals vesicherte...

Und als ich Abi gemacht hab, hatten wir bei uns im LK nen pH- Meter... sogar eins mit direkter Schnittstelle zu nem Notebook... aber leider nur eins.
Zek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2007, 09:35   #13   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.870
AW: Titration von Zitronensaft

Zitat:
Zitat von Zek Beitrag anzeigen
Und als ich Abi gemacht hab, hatten wir bei uns im LK nen pH- Meter... sogar eins mit direkter Schnittstelle zu nem Notebook... aber leider nur eins.
Ich kenn die Dinger, kann ich dir versichern. Ausserdem gibt es noch potentiometrische Titrierautomaten. Leider ist die Qualität einer potentiometrischen Messung ziemlich unabhängig davon, wieviele Schnittstellen das Gerät nun besitzt oder ob du die Bürette von Hand bedienst oder ein Dosimat das macht. Ich will damit nur den Punkt rüberbringen, dass pH Messung nicht zwangsläufig immer die beste und reproduzierbarste Indikationsmethode bei einer Titration ist und dass ein Mehr an (meist überflüssiger) Technik nicht unbedingt für bessere Ergebnisse bürgt.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 06:33   #14   Druckbare Version zeigen
Puppe89 weiblich 
Mitglied
Beiträge: 5
AW: Titration von Zitronensaft

Ich weiß das Thema ist jetzt schon sehr lange her...aber ich habe gerade auch die gleiche Titration gemacht (zwar mit 50 mL statt 25, aber die Werte passen genau...)
unsere Aufgabe ist allerdings die Konzentration der Zitronensäure im unverdünnten Saft, sowie den pH-wert zu brechnen. Kommt mir auf den ersten Blick einfach vor, allerdings kommt da 0,.. als pH-wert raus und das kann ja wohl für Zitronensaft nicht sein =(
also ich rechne die Stoffmenge die nach rausrechnen der Verdünnung rauskommt dann durch das Volumen meines verdünnten Saftes (50 mL...oh ich seh grade hier könnte der Fehler liegen...aber was muss ich hier sonst nehmen??)
und dann nur noch mal 3 um auf die Konzentration der Oxoniumionen für den pH.wert z kommen (nurnoch - log dann)

Vielen Dank schonmal für die Hilfe!
Puppe89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 11:16   #15   Druckbare Version zeigen
Ryan21 Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.057
AW: Titration von Zitronensaft

Hallo Puppe,

Zitat:
Zitat von Puppe89 Beitrag anzeigen
und dann nur noch mal 3 um auf die Konzentration der Oxoniumionen für den pH.wert z kommen (nurnoch - log dann)
Der Fehler liegt in diesem Schritt. Zitronensäure dissoziiert nicht in allen drei Protolysestufen vollständig.
Schau dir mal die pKs-Werte der Zitronensäure an.

LG Ryan
Ryan21 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
pH- Wert von Zitronensaft ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 5 20.03.2009 20:40
Titration Zitronensaft waynus Organische Chemie 4 03.03.2009 18:16
Zitronensaft MaxBe Lebensmittel- & Haushaltschemie 30 27.01.2006 13:30
Reaktion von Soda mit Zitronensaft ehemaliges Mitglied Lebensmittel- & Haushaltschemie 6 19.04.2005 14:24
Alkalische Reaktionen von Zitronensaft im Stoffwechsel terry Lebensmittel- & Haushaltschemie 8 08.10.2002 23:42


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:00 Uhr.



Anzeige