Allgemeine Chemie
Buchtipp
Lexikon der Chemie. Studienausgabe.

99.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.05.2018, 13:46   #1   Druckbare Version zeigen
geo-nils Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Reoxgleichung gesucht für Batterie aus Aluminium und Kupfer

Hallo zusammen,

ich möchte eine Batterie aus Aluminium und Kupfer bauen. Als neutralen Elektrolyt habe ich NaCl-Lösung gewählt.

Praktischer Versuch: Abwechselnd Stapeln 5 Cent-Münzen, gefaltetes Alupapier und Wattepads mit NaCl getränkt.

Je nach Literatur findet man unterschiedliche Reaktionsgleichungen:
Mal reagiert das Kupferoxid aus der 5 Cent-Münze, mal findet eine Reaktion mit Luft (Sauerstoff) statt. In Forenbeiträgen findet man sogar eine Reaktion mit Chlor...

Was stimmt nun? Hat jemand passende Literaturquellen?
Wer kann mir die Redoxgleichung aufstellen?

Beste Grüße,
geo-nils
geo-nils ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 14.05.2018, 14:24   #2   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.339
AW: Reoxgleichung gesucht für Batterie aus Aluminium und Kupfer

Nunja. Das ist ein Aufbau ähnlich einer voltaschen Säule.

Ich würde aber kein Alu verwenden. Aluminium ist zwar schön unedel, hat aber den entscheidenden Nachteil, eine fest anhaftende Oxidschicht aufzubauen. Da wird zunächst kaum etwas Alu oxidiert werden (= kaum Stromfluss). Und je nach Versuchsbedingungen wird das oxidierte dann auch noch las Oxid anfallen und schützt das Alu vor weiterem Angriff. (= Ende Stromfluss)

Das mit dem Zink war schon nicht doof.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 15:08   #3   Druckbare Version zeigen
geo-nils Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Reoxgleichung gesucht für Batterie aus Aluminium und Kupfer

DANKE für die schnelle Antwort

Ich möchte den Versuch im Chemie-Unterricht von Schülern durchführen lassen. Daher will ich als Elektroden AL und Cu nehmen.

Je nach Quelle finde ich als Anode bzw. Elektrode unterschiedliche Angaben.
Hier z.B. ist die ANODE Al und die KATHODE Sauerstoff (allerdings keine Volta-Säule):
https://lehrerfortbildung-bw.de/u_matnatech/chemie/gym/bp2004/fb3/modul1/2_mat_4/e4_270/e4_270_li_macgyver-batterie.pdf

In anderen Quellen ist die KATHODE die Kuferoxidschicht(CuO)der Münzen.
Welche Redoxgleichung stimmt denn?

Gruß aus Mainz,
nils
geo-nils ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 15:30   #4   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.339
AW: Reoxgleichung gesucht für Batterie aus Aluminium und Kupfer

Das Prinzip derartiger Bauteile ist die Bereitstellung eines vergleichsweise unedlen Metalls und eines Salzes (Oxid, Hydroxid, Chlorid etc.) eines edeleren Metalls. Bei Stromfluss wird das unedlere Metall oxidiert und das edlere reduziert.

Im vorliegenden Fall reagiert also nicht das Kupfer, sondern seine an Luft oxidierten Bestandteile. Egal ob es Oxide, Choride oder sonstwas ist (natürlich mit einigen Ausnahmen). Das ist bei Wikipedia bei der Voltaschen Säule auch so beschrieben.

Das Element ist also darauf angewiesen, dass immer wieder das Kupfer durch Luftsauerstoff oxidiert wird. Das ist eine vorgelagerte Reaktion. Schreibt man also die Gesamtreaktion hin (Kupfer wird durch Sauerstoff oxidiert, dann wird er wieder durch Zink reduziert), dann kann man das Kupfer auch rausstreichen. Sinnvoll ist das nicht, denn das Kuofer ist ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses.

Vielleicht heißt das Ding ja nicht umsonst McGyver-Batterie. Theoretisch klappt´s, aber in der PRaxis mal wieder nicht durchführbar. (Außer im Film.) Hier kommt´s aber auf einen Versuch an. Mit Sicherheit wird der Stromfluss am anfang eher ziemlich mau sein. Wenn man Alufolie in eine verdünnte Säure legt, dann dauert es auch einige Zeit, bis da erkennbar passiert. Aber nach einiger Zeit, geht die Reaktion dannn doch ziemlich schnell ab. Ob sie in Deinem Fall das auch macht, oder gänzlich zum erliegen kommt, kann ich Dir nicht sagen.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 21:41   #5   Druckbare Version zeigen
geo-nils Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Reoxgleichung gesucht für Batterie aus Aluminium und Kupfer

Erneut DANKE für die Antwort

Ich habe die Säule nachgebaut und die Spannung gemessen: Für eine Zelle aus Al/Cu ergibt sich eine Spannung von etwa 0,68 V. Mit 4 Zellen komme ich auf etwa 2,4 V.

Als Redoxformel habe ich folgende Primärreaktion aufgestellt:
2 Al + 3 CuO → Al2O3 + 3 Cu

Als Sekundärreaktion:
4 Al + 3 O2 + 6 H2O → 4 Al(OH)3

Stimmt das so?
geo-nils ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
aluminium kupfer, versuch batterie, volta-säule

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Batterie mit Kupfer/Eisen und Essigsäure pulse Physikalische Chemie 0 11.03.2011 20:59
Aluminum Kupfer batterie losprimeros Allgemeine Chemie 6 18.03.2010 17:24
Aluminium-Luft-Batterie Andreas999 Physikalische Chemie 7 13.03.2008 23:20
Definition einer Aluminium-Luft Batterie Aly Physikalische Chemie 1 27.12.2007 12:33
Aluminium - Luft - Batterie Doggett Allgemeine Chemie 6 15.09.2002 19:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:33 Uhr.



Anzeige