Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Methoden in der Proteinanalytik
M. Holtzhauer
74.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.03.2012, 12:20   #1   Druckbare Version zeigen
Chemiker200  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Titration Essigsäure mit NaOH

Hi, ich habe eine Frage zur PH-Wert Verschiebung ins alkalische bei der Titration einer schwachen Säure mit einer starken Base, am iben genannten Beispiel.
Ich habe mir die Verschiebung des pH-Werts auf 2 Arten erklärt und wollte wissen ob beide oder nur eine oder garkeine richtig ist:

1. Bei der Titration von HAc mit NaOH reagiert die ganze Zeit die protolysierte Form (Ac-) mit Wasser zurück zur Essigsäure. Die so entstandenen Essigsäuremoleküle müssen durch mehr Zugabe an NaOH ERNEUT protolysiert werden. Deswegen verschiebt sich der pH ins alkalische.
Dagegen spricht, dass ja bei der Rückreaktion schon OH- entsteht, es also nicht nochmals zugegeben werden muss.

2. Lediglich die bei der Rückreaktion entstehenden Essigsäuremoleküle und OH- Ionen verschieben den pH Wer ins alkalische. (CH3COO- + H2O -->CH3COOH + OH-)
Ich meine die OH- Ionen auf der Produktseite.
Diese Erklärung halte ich für die logischere.

Zum Abschluss: Die Erklärungen, die in etwa so lauten: Die Entstehenden Acetationen können ihrerseits als Base wirken und verscheiben so den pH-Wert sind mir bekannt, allerdings zu allgemein gefasst, um meine Frage zu beantworten.

Viele Grüße
und Danke im vorraus
Chemiker200 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2012, 13:09   #2   Druckbare Version zeigen
iDonut Männlich
Mitglied
Beiträge: 97
AW: Titration Essigsäure mit NaOH

Hm, also wenn ich das richtig sehe hast du ein grundlegendes Problem beim Verständniss der Titration?!

Die Reaktion die abläuft ist:

HAc + NaOH -> H2O + NaAc

Der pH Wert steigt (wird alkalisch), weil die Konzentration der H3O+ Ionen sinkt. Diese reagieren mit den OH-Ionen der Natronlauge zu H2O.

Es ist natürlich richtig, dass zwischendurch Acetat Ionen wieder zu Essigsäure zurückreagieren, weil HAc eine schwache Säure ist. Das ist übrigens auch der Grund, warum die Titrationskurve nicht so aussieht, wie die einer Starke Säure/Starke Base Titration, weil HAc/Ac- ein Puffer ist.
iDonut ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2012, 13:27   #3   Druckbare Version zeigen
Chemiker200  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Titration Essigsäure mit NaOH

Danke für die Antwort, ich meinte eher, warum am Äquivalenzpunkt der pH nicht gleich 7 ist. welche meiner Erklärung dies beantwortet. Was du geschrieben hast ist mir bereits bekannt.
Chemiker200 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 18.03.2012, 11:48   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.553
AW: Titration Essigsäure mit NaOH

Zitat:
Zitat von Chemiker200 Beitrag anzeigen

2. Lediglich die bei der Rückreaktion entstehenden Essigsäuremoleküle und OH- Ionen verschieben den pH Wer ins alkalische. (CH3COO- + H2O -->CH3COOH + OH-)
Ich meine die OH- Ionen auf der Produktseite.
Diese Erklärung halte ich für die logischere.
Diese Erklärung trifft zu. Acetat ist eine schwache Base.
Deine Erklärung Nr. 1 verstehe ich nicht.

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2012, 22:27   #5   Druckbare Version zeigen
Chemiker200  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Titration Essigsäure mit NaOH

ok, danke dann erklär ich sie auch nicht weiter, nachher gibt es noch verwirrung
Chemiker200 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2012, 22:31   #6   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 53.993
AW: Titration Essigsäure mit NaOH

Hier versuchte ich das mal vorzurechnen: http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=162779
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2012, 17:46   #7   Druckbare Version zeigen
Chemiker200  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Titration Essigsäure mit NaOH

cool hab ich nachvollzogen. nur wie ist der wirkbereich der "puffergleichung" definiert? er gilt doch nur bis knapp vor dem ÄP, oder? aber wo beginnt er?
Chemiker200 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2012, 21:06   #8   Druckbare Version zeigen
iDonut Männlich
Mitglied
Beiträge: 97
AW: Titration Essigsäure mit NaOH

Also meine Tutoren haben mir das mit dem Pufferbereich so erklärt:

Gepuffert wird, solange das Säure/Base-Konzentrations-Verhältniss 1/10 bzw 10/1 ist. Damit gemeint ist der logarithmische Term in der Henderson-Hasselbalch Gleichung also pH=pKs+log([B]/[S])
Solange [B]/[S] 1/10 bzw 10/1 ist, ist es ein Puffer, damit kannst du ausrechnen, bis wohin der "Wirkbereich" geht
iDonut ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2012, 23:17   #9   Druckbare Version zeigen
Chemiker200  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Titration Essigsäure mit NaOH

ok, danke falls das in dem formu so gemacht wird, kann der thread geclosed werden
Chemiker200 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
essigsäure, hac, naoh, ph, titration

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
titration essigsäure mit naoh sai83 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 27.03.2012 13:25
Titration Essigsäure mit NaOH chemios Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 8 09.03.2008 19:48
Titration von Essigsäure mit NaOH LeSeigneur Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 23.03.2006 12:06
Titration von Essigsäure mit NaOH ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 19.12.2004 17:05
Titration Essigsäure(HAc) mit NaOH Posse81 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 20.06.2004 21:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:58 Uhr.



Anzeige
>