Lebensmittel- & Haushaltschemie
Buchtipp
Lebensmitteltechnologie
R. Heiss
124.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Lebensmittel- & Haushaltschemie

Hinweise

Lebensmittel- & Haushaltschemie Zur Lebensmittel- und Haushaltschemie gehören die Herstellung, die Funktion sowie die Ermittlung und Überwachung (un)erwünschter Bestandteile von Lebensmitteln, Kosmetika, Reinigern usw.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.11.2007, 20:16   #16   Druckbare Version zeigen
vegas  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
AW: Bleinachweis in Kraut

Also fahl-blaue Farbe würde auf Blei Spuren hinweisen, eindeutig?
Vielleicht ist da auch anderes Metall dran?? Aufjeden Fall will ich sichergehen dass da Metall allgemein dran ist.
vegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2007, 20:34   #17   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.822
AW: Bleinachweis in Kraut

Jep. Flammenfärbung ist da recht eindeutig. Bei Spuren weniger, aber wenn entsprechende Mengen enthalten sind. Und die Geschichte mit den Strichen auf Papier klingt eigentlich plausibel.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2007, 21:14   #18   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Bleinachweis in Kraut

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die enthaltene Bleimenge ausreicht, um beim einmaligen Rauchen eine akute Bleivergiftung hervorzurufen. Wer so viel raucht, dass er eine chronische Bleivergiftung bekommt, tut auch ohne Blei seiner Gesundheit keinen Gefallen.
Auf der anderen Seite könnte man mit der Argumentation auch Schwermetalle in die Fritten von McDo usw. geben, wer die regelmäßig isst, bekommt auch so gesundheitliche Probleme, da kommt es auf die Schwermetalle dann auch nicht mehr drauf an. Insofern kann man bei der Bewertung dieser Frage auch komplett unterschiedlicher Meinung sein.

Wenn da wirklich metallisches Blei zugegeben wird, halte ich die genannte Methode für sinnvoll. Vielleicht könnte man das Pflanzenmaterial auch einfach in ein Glas mit Wasser geben, dabei sollten auch kleinere Bleikügelchen absinken und sichtbar sein. 20 Cent für ein Reagenzglas wären dabei gut angelegt, weil alles was absinkt auf eine sehr kleine Fläche sinken muss und besser zu sehen ist. Das abgesunkene Material würde ich dann trocknen und für den "Strichtest" trocknen.

Von der Flammenfärbung halte ich nicht viel, zumal genügend andere Ionen enthalten sein dürften, die den Nachweis stören...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2007, 21:18   #19   Druckbare Version zeigen
vegas  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
AW: Bleinachweis in Kraut

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid Beitrag anzeigen
Jep. Flammenfärbung ist da recht eindeutig. Bei Spuren weniger, aber wenn entsprechende Mengen enthalten sind. Und die Geschichte mit den Strichen auf Papier klingt eigentlich plausibel.
Wenn aber Kalium ,was in Pflanzen enthalten ist das Ergebnis verfälscht?
vegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2007, 21:24   #20   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.822
AW: Bleinachweis in Kraut

Das wird wohl kaum passieren
Schließlich ist das nur in Spuren enthalten. Die für physiologische Auswirkungen benötigte Blei-Menge dürfte hier aber deutlich höher sein. Und du sollst ja nicht das Pflanzenmaterial abfackeln, sondern das "seltsame Metall" ansammeln und dann in eine Flamme halten. Oder einfach mal auf einen Löffel geben, schmelzen und in ein Wasserglas kippen, analog dem Bleigießen, was man ab und zu an Sylvester veranstaltet.

@zarathustra
Ich weiss auch nicht so recht...einerseits scheint die Geschichte bestätigt zu sein. Erinnert mich ein bisschen an die Euro-Scheine, die langsam zerfallen sind. Da gab es ja auch die wildesten Theorien. Aber wenn die Blei-Werte in den Körpern der Konsumenten bestätigt sind, wieso sollte es nicht so sein? Pulmonale Aufnahme von Blei-Dämpfen ist bestimmt unschön...
Zitat:
Wer so viel raucht, dass er eine chronische Bleivergiftung bekommt
dito. Stichwort akkumulative Wirkung; würde ich sagen.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2007, 00:32   #21   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Bleinachweis in Kraut

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid
Das wird wohl kaum passieren
Schließlich ist das nur in Spuren enthalten. Die für physiologische Auswirkungen benötigte Blei-Menge dürfte hier aber deutlich höher sein. Und du sollst ja nicht das Pflanzenmaterial abfackeln, sondern das "seltsame Metall" ansammeln und dann in eine Flamme halten. Oder einfach mal auf einen Löffel geben, schmelzen und in ein Wasserglas kippen, analog dem Bleigießen, was man ab und zu an Sylvester veranstaltet.
OK, dann verstehe ich das jetzt erst wichtig. Ich hatte es vorstanden, dass Du das Pflanzenmaterial direkt fuer eine Flammenfaerbung nehmen willst. Daher auch mein Einspruch, dass da ganz andere Inhaltsstoffe drin sind, welche die Faerbung beeinflussen. Da reichen ja schon Spuren von Natrium-Ionen, um alles andere zu ueberdecken. Aber auch so wage ich zu bezweifeln, dass man mit Haushaltsmitteln eine ordentliche Blei-Flammenfaerbung aus metallischem Blei hinbekommt.
Wenn Du ueberhaupt etwas metallisches siehst, finde ich das Schmelzen noch den besten Hinweis - aber auch da sollte man die Daempfe nicht einatmen.

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid
Ich weiss auch nicht so recht...einerseits scheint die Geschichte bestätigt zu sein. Erinnert mich ein bisschen an die Euro-Scheine, die langsam zerfallen sind. Da gab es ja auch die wildesten Theorien. Aber wenn die Blei-Werte in den Körpern der Konsumenten bestätigt sind, wieso sollte es nicht so sein? Pulmonale Aufnahme von Blei-Dämpfen ist bestimmt unschön...

dito. Stichwort akkumulative Wirkung; würde ich sagen.
Gerade mit dem letzten Stichwort triffst Du den Kern meiner Aussage. Ich glaube nicht, dass man mit einem Joint die Menge Blei aufnehmen kann, um eine akute Vergiftung zu bekommen.
Zum Vergleich: Ich habe irgendwo von einer akuten Vergiftung bei Aufnahme von 6 Gramm Bleisalz gelesen. Wenn man sich ueberlegt, dass man ja nicht reines Marihuana raucht, sondern das mit Tabak mischt und es hier ja wohl auch nicht um 1:1 Mischungen von Marihuana und Blei geht (das wuerde wohl jeder sehen), kann man sich wohl kaum mit einem Joint eine chronische Bleivergiftung zuziehen. Und bei einer Wasserpfeife sollte zumindest der Grossteil Bleioxid im Wasser bleiben.
Soviel zur akuten Vergiftung, auf die ich mich oben bezogen habe. Und da ja wohl nicht jedes Marihuana mit Blei gestreckt ist, gehoert schon einges dazu, sich so eine chronische Vergiftung zuzuziehen. Und dann hat man halt auch andere Probleme als nur das Blei...

By the way, was ist eigentlich aus den sich selbst zersetzenden Geldscheinen geworden? Meine Dollarscheine zersetzen sich auch immer von selbst, sonst weiss ich auch nicht, wo die immer bleiben...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2007, 12:26   #22   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.822
AW: Bleinachweis in Kraut

Zitat:
Aber auch so wage ich zu bezweifeln, dass man mit Haushaltsmitteln eine ordentliche Blei-Flammenfaerbung aus metallischem Blei hinbekommt.
Schon. War auch mein Hintergedanke, aber man sollte die Möglichkeiten schon aufzeigen, wie ich finde. Aber du hast sicher recht...zumal ich mit Flammenfärbungen zwar vertraut bin, aber mit Blei nie was in der Richtung gemacht habe.

Es scheint zwar gesichert zu sein, das die Konsumenten erhöhte Blei-Werte haben, nur: wo sollen die herkommen? Wer kontrolliert das Marihuana? Von den "Verantwortlichen" bestimmt niemand.
Vielleicht ist das Zeug einfach schon ne ganze Zeit lang kontaminiert, aus einer Quelle evtl. besonders hoch und jetzt hat es eben einige Leute getroffen. Für die Theorie der Akkumulation spricht meiner Meinung nach auch die örtliche Begrenzung auf Leipzig. Ein mehr oder weniger großer Kreis von Konsumenten, der aus ein paar Quellen beliefert wird; das ist ja keine freie Marktwirtschaft mit Konkurrenzangeboten etc.

Akkumulation - Warum also nicht? Die meisten Bleisalze sind, wie bereits gesagt, in Wasser schwer löslich, und müssten entsprechend auffallen. Tetraethylblei habe ich zwar mal in Erwägung gezogen, aber kann es mir ehrlich gesagt auch nicht so ganz vorstellen. Das Zeug ist gut giftig, und derjenige, der da Drogen kontaminiert geht ja noch ein ernsthaftes Risiko ein, sich selbst zu vergiften. Und der Geruch von Et4Pb müsste ja auffallen.

Interessant wäre es jetzt natürlich, die Bleigehalte entsprechend kontaminierten Materials zu bestimmen und zu ermitteln, ob der durchschnittliche Gehalt an (bioverfügbarem) Blei auch für entsprechende Schäden nach einmaligem Konsum ausreicht.

Zitat:
By the way, was ist eigentlich aus den sich selbst zersetzenden Geldscheinen geworden? Meine Dollarscheine zersetzen sich auch immer von selbst, sonst weiss ich auch nicht, wo die immer bleiben...
Irgendwie ist das wieder abgeflaut. Irgendwo bei Kaliumhydrogensulfat ist die Diskussion stehen geblieben, und sich selbst zersetzende Euro-Scheine nicht mehr in den Medien erschienen.

beste Grüße,
KCN
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 12.11.2007, 21:06   #23   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Bleinachweis in Kraut

Zitat:
Zitat von helge Beitrag anzeigen
das leben selbs führt zum tod, und wie jemand es bis dahin gestaltet sollte
ihm selbst überlassen bleiben und vergiftetes Marihuana ist nicht geringer
zu bewerten als andere lebens oder genussmittel ob gammelfleisch
oder glykol im alkohol

ich würde denken das vorallem eine manipulation des harzes bzw. der pollen
moglich ist du solltes deinen konsum also auf andere varianten
beschränken oder andere quwellen nutzen
So so, Marihuana stillt keinen Hunger, keinen Durst und braucht man nicht zum Leben. Wir leben in einem Rechtsstaat und da bestimmt nun einmal das Gesetz was richtig oder falsch ist.
Wer vorsätzlich dagegen handelt und durch schuldhaftes Verhalten Kosten verursacht soll dies gerne tun wenn dem danach ist, jedoch für diese Kosten auch selbst aufkommen!
Medizinische Behandlungen und Pflegekosten sind dann selbstverständlich nicht von der Allgemeinheit zu tragen. Nur soweit wollen es diese Unbelehrbaren dann doch wieder nicht kommen lassen - mittlerweile sind diese Leute nicht einmal so mündig um wenigstens eigenverantwortlich für sich selbst sorgen zu können...
  Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 00:10   #24   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Bleinachweis in Kraut

Zitat:
Zitat von hw101 Beitrag anzeigen
Wer vorsätzlich dagegen handelt und durch schuldhaftes Verhalten Kosten verursacht soll dies gerne tun wenn dem danach ist, jedoch für diese Kosten auch selbst aufkommen!
Medizinische Behandlungen und Pflegekosten sind dann selbstverständlich nicht von der Allgemeinheit zu tragen. Nur soweit wollen es diese Unbelehrbaren dann doch wieder nicht kommen lassen - mittlerweile sind diese Leute nicht einmal so mündig um wenigstens eigenverantwortlich für sich selbst sorgen zu können...
Naja, die Argumentation kann man aber mit allem machen. Wenn ich mir ueberlege, wie viele Leute im Suff ihr Auto vor einen Baum setzten oder - im schlimmeren Fall - andere Leute gefaehrden. Dennoch ist Alkohol eine gesellschaftliche akzeptierte Droge. Oder wenn man allgemein an Tabak denkt. Auch wenn es da mittlerweile einige gesetzliche Aenderungen in Deutschland gibt, ist (Zigaretten) rauchen an sich nicht wirklich verpoent. Trotzdem gibt es massive Folgeerkrankungem, fuer die die Allgemeinheit aufkommen muss.
Wie ist es dann mit ungesunder Ernaehrung? Wo will man aufhoeren? Sport gilt als gesund, ein Extremsportler mit Knieproblemen o.ae. wird aber auch zum Kostenfall fuer die Allgemeinheit.

Ist das richtig? Ich wuerde sagen nein.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 21:05   #25   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Bleinachweis in Kraut

Leute, wo ist eigentlich das Problem ? Gesamtblei in Pflanzenmaterial zu quantifizieren ist nun wirklich nicht schwierig (ein kleiner Säure- oder noch eleganter enzymatischer Aufschluss und ab ins ICP-MS) Kann man auch in Auftrag geben wenn man keine Analytik hat.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Staubanalyse - Bleinachweis ? FrederikM Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 22.09.2010 20:16
Nitratnachweis und Bleinachweis ehemaliges Mitglied Analytik: Instrumentelle Verfahren 12 17.06.2008 10:59
Frage zum Bleinachweis KristinaS Analytik: Quali. und Quant. Analyse 13 17.01.2007 18:25
Jesus & Das Kraut... (aus Spiegel online) Godwael Off-Topic 21 05.04.2005 16:55
Quantitativer Bleinachweis in Messing. Nephylim Analytik: Quali. und Quant. Analyse 6 22.05.2004 09:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:26 Uhr.



Anzeige