Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.07.2019, 13:21   #7   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.308
AW: Siedepunkt und Dampfdruck

Also beim klassischen Erwärmen (so mit Heizplatte von unten und so) siedet die Flüssigkeit, wenn der Dampfdruck am Boden dem Luftdruck plus dem Flüssigkeitsdruck entspricht.

Rein faktisch gesehen kann man kein Kochen beobachten, wenn der Dampfdruck gleich dem Luftdruck ist. Dann verdampft lediglich die Flüssigkeit an der Oberfläche, weil unter der Oberfläche ja schon ein zusätzliche Druck zum Wegdrücken der Flüssigkeit aufgebracht werden muss.

In der Praxis geht man davon aus, dass das Sieden dann eintritt, wenn der Dampfdruck den Luftdruck erreicht und dann noch Wärme zugeführt wird. Man geht aber auch davon aus, dass die Flüssigkeit im thermischen Gleichgewicht ist. Naja. Das ist wohl eher graue Theorie, denn praktisch ist das schwer durchführbar.

In der Praxis heißt die ganze Betrachtung also, dass die Flüssigkeit dann siedet, wenn der Dampfdruck den Umgebungsdampfdruck übersteigt, denn es muss ja noch neben dem Luftdruck der Druck der Flüssigkeit überwunden werden.

Außerdem heißt diese Betrachtung, dass das Beheizen von unten bei hohen Flüssigkeitspegeln Probleme bereiten kann. Vor allem, wenn der Durchmesser nicht allzu groß ist. (siehe Siedeverzug)
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige