Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.04.2001, 22:32   #10   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539


Verstrahlt





Irgendwie hast Du Dir da eine ziemlich schwierige Sache in den Kopf gesetzt.
Lass mich mal überlegen:
Das Du die Ampulle zuschmelzen willst, kannst Du nicht in e
iner Schutzgas-Box arbeiten.Die Ampulle sollte zuvor ausgeheizt werden (wegen Wasserspuren), darf aber nicht heiß sein, wenn der Stoff zugegeben wird (sehr flüchtig). Der Stoff wird im Exsikkator vorgetrocknet (oder etwa nicht ), wird aber an der Luft schnell feucht.
Demnach hast Du zwei Probleme:
1.) Überführen des trockenen Stoffs in die Ampulle.
2.) Zuschweißen der Ampulle unter Feuchtigkeitsausschluss.

Ich sehe im Monemt nur eine Möglichkeit:
Das Glasrohr, in das Du später die Substanz einschmilzt, [muss einen Normalschliff haben] gut durchhitzen (Wasserspuren entfernen), in trockene Schutzgasatmosphäre geben (Handschuhbox).
In dieser Handschuhbox solltest Du schon den evakuierten Vakuumexsikkator, in dem sich das getrocknete Iodmonochlorid befindet, bereithalten.
Den Exsiccatorhahn öffnen, Schutzgas einströmen lassen, Exsiccator öffnen.
Die Substanz in das Glasrohr geben, mit einem Schliff-Hahn verschließen.
Dann kannst Du das verschlossene Glasrohr aus der Handschuhbox entfernen und das verschlossene Glasrohr zur Ampulle zusammenschmelzen...

Wie Du siehst ein ziemlicher Aufwand
Gruß
Sebastian
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige