Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.02.2003, 21:29   #2   Druckbare Version zeigen
Penthesilea  
Mitglied
Beiträge: 593
Wenn es Lack ist, schlage ich Abbeizen vor, wenn es sich um 1 - 2 Lackschichten handelt. Nach Auftragen und Einwirken der Abbeize (der Lack wirft dann Bläschen) wird der Schmodder dann mit nem Spachtel abgetragen und zur Sondermüllsammelstelle gebracht. Insg. eine ziemlich schmierige Angelegenheit.
Bei mehr als 2 Schichten greife ich zu nem Heißluftföhn und schabe den ganzen Mist mit nem Spachtel ab. Vorsicht - den Föhn nicht zu dicht dranhalten, sonst verkohlt das Holz. Die Lackreste am besten zur Sondermüllsammelstelle.

Wenn der Lack runter ist, das ganze nochmal mit zunächst 100er, dann 120er und zum Schluß 150er Schleifpapier abschleifen. Soll das Ganze natur bleiben:
Endbehandlung: - Leinöl (auftragen, trocknen lassen, mit 180er Papier Endschliff, 2. Mal Leinöl auftragen)

- Bienenwachs (zB. von Clou) Behandlung wie bei Leinöl, oft reicht aber 1 Behandlung, wenn sich das Holz nach dem Trocknen nicht rauh anfühlt. (Das kommt durch Holzfasern, die sich nach dem Behandeln aufrichten. Aber je älter das Holz, desto weniger richtet sich was auf).

- Klarlack (auftragen, trocknen lassen, Endschliff 240er, 2. Schicht auftragen. Wenn immer noch rauh, erneut 240er Endschliff, 3. Schicht auftragen)

Bei Leinöl + Bienenwachs muß man alle paar Jahre ne neue Schicht auftragen, ist aber umweltfreundlicher als Klarlack. Bienenwachs riecht dazu ncoh gut.

Wenn es kein Lack, sondern Beize ist ( den Unterschied sieht man daran, daß die Beize in das Holz eindringt und nciht wie Lack vollständig abblättern kann, dann bleibt Dir nix anderes übrig, als abzuschleifen. Endbehandlung s.o.

Gruß, P.
__________________
Ich mache Nichts.....und das oberflächlich!
Penthesilea ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige