Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.04.2001, 15:08   #8   Druckbare Version zeigen
Verstrahlt Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.398
Das Jodmonochlorid wird in eine Ampulle eingeschweißt und in einen zweizonenofen gegeben. (Waagerecht). Eine hälfte der Ampulle (die wo sich die Substanz befindet) wird geheizt. dadurch sublimiert das jodmonochlorid und resublimiert an der kalten Hälfte der Ampulle wieder. wenn man in der Mitte der Ampulle eine verengung macht, so daß der Jodmonochlorid"dampf" nur sehr langsam die Ampullenseite wechseln kann, entstehen an der anderen Seite sehr schöne einkristalle. Auf Jodmonochlorid bin ich eigendlich selber gekommen, da ich schon von fast jedem Stoff der Sublimiert und wieder resublimiert kristalle gezüchtet habe. Und ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Kristalle viel besser in einer trockenen Atmosphöre als in einer Feuchten wachsen, da sonst die Wassermoleküle den Aufbau eines perfekten Kristallgitters stark stören.
Verstrahlt ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige