Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.01.2003, 21:59   #3   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Kieselgur besteht ja aus den Panzern inzwischen verblichener Kieselalgen (R.I.P.) und hat zahlreiche Hohlräume und Poren.

Kieselgel kann je nach Herstellungsverfahren unterschiedlich ausfallen (mehr oder weniger porös; unterschiedliche spezifische Oberfläche, die erheblich über der von Kieselgur liegen kann).
Je nach Sorte kann das Adsorptionsvermögen enorm sein (v. a. für polare Stoffe).

Während Kieselgur hauptsächlich verwendet wird, um Schwebstoffe aus Flüssigkeiten zu entfernen, kann man mit Kieselgel (Chromatographie-Qualitäten) auch gelöste Substanzen festhalten.

Bei ethanolischem Teeextrakt dürften vorwiegend die Gerbsäuren am Kieselgel hängenbleiben. Ist ja wohl ok so.

Wenn Du also die Lösung durch nicht allzviel Kieselgel filtrierst (nicht aufwirbeln!), wirds wohl gehen...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige