Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.01.2003, 14:13   #4   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Vorweg: Es ist ein Irrtum und schlichtweg falsch, wenn postuliert wird die Enthalpie ist ein Maß dafür, ob eine Reaktion freiwillig abläuft oder nicht.
Auch Reaktionen mit positiver Reaktionsenthalpie können freiwillig ablaufen.

Siehe Reaktion von zB Cobaltdichlorid Hexahydrat mit Thionylchlorid.


Zitat:
Aber warum nimmt die Enthropie der Umgebung ab? Ich sehe im Moment den dort existierenden Zusammenhang nicht.
Für welchen Fall: positive oder negative Reaktionsenthalpie?

Die Entropieänderung in der Umgebung ist def. als:

dS(U) = -dH/T

Für eine endotherme Reaktion ist dH positiv und damit dS negativ. Die Entropie nimmt in der Umgebung ab. Bei einer exothermen Reaktion ist dies genau umgekehrt.


Die Gibbs Funktion

dG = dH -TdS

ist imgrunde eine Bilanzierung der Entropieänderung in der Umgebung und im System. Die Summe der beiden Terme dH/T & dS strebt ein Maximum an was gleichbedeutend ist mit einem Streben des Systems nach einer möglichst größen Entropie.

Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige