Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.12.2002, 19:11   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Literaturzitat von Häckel

Hallo!

Vielleicht kann folgendes Literaturzitat auch ein bißchen helfen:

„Bei Temperaturen unter –20 °C ist keine dendritische Kristallbildung mehr möglich. In den Polargebieten findet man daher im allgemeinen keine Schneesterne und erst recht keine Schneeflocken. Vielmehr trifft man dort auf einfache Kristallformen wie Prismen und Plättchen. Das erklärt, warum in den Polarregionen häufig so prächtige Haloerscheinungen ( ...) zu beobachten sind.“

(Häckel, Hans: Meteorologie; Stuttgart 4.Auflage 1999; UTB – Uni-Taschenbücher 1338; S. 120 - dort mit blauem Balken hervorgehoben)

Vielleicht sollte in diesem Zusammenhang noch erwähnt werden, daß auf unserem Planeten keine zwei ganz genau gleichen Schneekristalle existieren und es Tafeln für verschiedene Schneekristallformen gibt, welche auch in der Lawinenforschung bzw. der -prophylaxe von Bedeutung sind.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige