Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.01.2001, 10:18   #13   Druckbare Version zeigen
minutemen Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.865
Beitrag

metallkugeln etc. fallen weg - denk an die mindesthaltbarkeit von 10 jahren - das hält kein behälter incl. der kugeln durch. quecksilber ist da schon ideal, denn es 'tut' eisen/stahl nix und hat im vergleich zu allen gebrachten vorschlägen eine exorbitant hohe dichte. ich verstehe nicht, warum auf Hg verzichtet werden soll/muss. muss ich denn alles zusammen in den hochofen schmeissen? Hg läßt sich idealerweise wiederverwenden, ist im vergleich zu obigen org. flüssigkeiten oder der 30%igen Pt-lsg. handhabungs-, ja geradezu idiotensicher und hält die gerätegröße in verträglichen grenzen; ein/e verbleibsnachweis/rückgabepflicht würde gut regeln, daß es eine neue anlage nur gegen rückgabe des altlastigen Hg-behälters gibt. naja, nicht mein problem.

eine tolle idee wäre noch, woodsches metall als niedrigschmelzende legierung einzusetzen. dann müßte das gerät allerdings erst auf eine betriebstemperatur von min. 60°C hochgefahren werden. aber da treibt man den teufel mit dem belzebub aus - cadmium, blei, bismut sind auch nicht gerade ohne. aber such mal nach solchen legierungen, da wird man bestimmt noch bessere finden.

vorschlag 2: gallium. auch nicht billig (davon ab: Hg ist auch nicht für'n appel und'n ei zu haben). schmilzt rein bei ~30°C, das sollte in legierungen anders sein. dichte um 6g/cm3.
minutemen ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige