Anzeige


Thema: Kräfte
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.11.2002, 11:55   #3   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Hydrophobe Bindung

Bez. für eine Wechselwirkung zwischen apolaren (hydrophoben) Mol. od. z.B. Seitenketten von Proteinen in wäss. Lsg., die z.B. zur Stabilität der Protein-Raumstruktur beitragen. Durch h.B. kommt es u.a. auch zur Bldg. von Micellen. H.B. sind auch für die Trenn-Effekte der hydrophoben Chromatographie verantwortlich zu machen. Der Ausbldg. von h.B. trägt man in der Hansch-Analyse mit dem sog. Hydrophobie- od. Lipophilitäts-Parameter Rechnung. Trotz ihres Namens u. ihrer Ähnlichkeit in der Wirkung ist die h.B. keine echte chemische Bindung u. beruht weniger auf anziehenden Kräften zwischen den hydrophoben Mol., sondern auf dem Effekt der Vermeidung einer (entropisch ungünstigen) Störung der Wasser-Struktur durch diese Moleküle. Man spricht deshalb besser von hydrophober Wechselwirkung (engl.: hydrophobic interaction).


Quelle: Römpp

Anmerkung: Der Lotus Effekt basiert genau auf diesen Kräften.

Unterschied:

Dipol-Dipol Wechselwirkungen sind universell, da auch Moleküle oder Atome ohne statisches Dipolmoment auf Grund von Fluktuationen zu dieser Kraft beitragen können.


.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige