Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.11.2002, 00:47   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
van der waals kräfte herrschen zwischen allen molekülen (auch atomen!)...sie sind umso stärker umso leichter polarisierbar die moleküle sind...d.h. umso leichter sich die elektronenhüllen der moleküle verformen lassen...die hüllen lassen sich leichter verformen wenn die e- weniger stark vom kern angezogen werden. Grund: innere orbitale schirmen den kern in der regel immer stärker ab.

Van der waals kräfte sind dispersionskräfte die zwischen temporären dipolen und induzierten dipolen wirken..die temporären fluktierenden dipole entstehen durch kurzzeitige unsymmmetrische ladungsverteilung innerhalb eines teilchens.


zwischen unpolaren teilchen wirken immer van der waals kräfte (auch london kräfte genannt). bei polaren teilchen mit dipolmoment kommen zusätzlich noch dipolkräfte hinzu..die london kräfte wirken dann zwar auch noch aber sind zu vernachlässigen.


elektrostatische kräfte werden durch das coloumbsche gesetz beschrieben und wirken eigentlich überal dort wo ladungen im spiel sind.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige