Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.01.2001, 11:53   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Beitrag

Laborjunge hat in beiden Fälen recht. Wasser hat beim gefrieren etwas mühe eine Kristallstruktur zu bilden. Trozdem bildet Wasser eine tetraedisches Kristallgitter. Sauerstoff in der mitte, zwei Verknüpfungen durch die beiden Wasserstoffatome und dazu noch zwei Verbindungen von Wasserstoffbrücken. Das so entstandene Gitter hat aber grössere Leerräume als das Wasser, in diesen wird Luft aufgenommen. Von 1-3°C wird diese Struktur langsam aufgebaut, wass wiederum bedeutet, dass 1-3° kaltes Wasser eine tiefere Dichte hat, als 4° kaltes Wasser, welches nun am schwersten ist und sich auf dem Baden eines Sees ablager. Damit ergeben sich drei Schichten: Zuoberst die Eisschicht (T<0), dann Wasser (1-3°) und das schwerste Wasser (4°).

------------------
Der anstrengenste Weg ist oft der Beste (leider)
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige