Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.09.2002, 23:05   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
"zum Bleistift" ?



man könnte den neuen druck mit folgender apparatur bestimmen:

abgeschlossener 4 eckiger raum mit einer beweglichen wand..hierin wird der sprengstoff gezündet...die eine wand des raumes die z.B mit einer metallfeder verbunden ist dehnt sich dabei nach aussen aus...die stärke der dehnung der metallfeder könnte man z.B optisch bestimmen.

Der Sprengstoff muss natürlich in bekannte verbindungen komplett zerfallen so das man stöchiometrische berechnungen durchführen kann.

Wenn man die enstehenden gasen nach der explosion kennt lässt sich mit der formel Vp=TRn und dem druck auf die wand die enstandenene stoffmenge der gase berechnen --> x mol eines gases nehmen unter konst. bedingungen immer gleich viel volumen ein.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige