Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.07.2007, 03:33   #20   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
AW: Kritik an Rosentods Entscheidung einen Beitrag zu löschen

Davon mal ab, wenn man schon am Forenregeln zitieren ist:

Zitat:
5 Einstellen von Nachrichten

Bedenken Sie, dass Sie hier Gast sind. Sie haben sich bei der Registrierung damit einverstanden erklärt, dass Beiträge kommentarlos von den Moderatoren oder Administratoren gelöscht werden können.

Meinungsfreiheit hat auch ihre Grenzen: Die Betreiber von ChemieOnline haben das Recht zu entscheiden, was sie nicht in ihrem Forum und ihrem Chat lesen möchten.
Da steht nichts davon, dass entsprechende Beiträge bereits strafrechtlich relevant sein müssen. Mal vollkommen davon abgesehen, dass niemand von uns Jurist ist, sind entsprechende Reaktionsgrenzen selbstverständlich deutlich früher angesiedelt. Man muss schon einen sehr vertheoretisierten Zugang zu dem Problem haben um sich darüber wirklich zu wundern.

Was die hier so aufgebauschte Geschichte angeht: Es wurde ein einzelner Beitrag gelöscht -- vollkommen in Deckung mit den oben zitierten Forenregeln/Nutzungsbestimmungen -- es hat auch durchaus Kommunikation zwischem dem Beitragsverfasser und dem aktiv gewordenen Moderator gegeben. Soweit so gut, es hat keine Verwarnung oder sonstige Konsequenzen gegeben. Also aus meiner Sicht eine ziemlich milde Massnahme, gemessen an dem was möglich und mitunter auch notwendig ist. Aus meiner vielleicht etwas technokratischen Sichtweise entspricht das der zweitsanftesten Reaktion die überhaupt möglich ist. Vorgelagert wäre wohl nur im Thread erstmal mehr oder weniger freundlich dazwischenzuraunzen. Dafür war nach Rosentods Einschätzung einfach eine Grenze schon überschritten. Die Einschätzung teile ich, und selbst wenn nicht wäre sie zumindest nachvollziehbar.

Zum Thema "unmöglich"...
Also wer bewusst eskaliert und nach dem Motto "na wart mal, dir zeig ichs..." reagiert und sich damit vollkommen uneinsichtig zeigt, dem sollte auch klar sein, dass das Konsequenzen haben kann. Wenn die klar angekündigt und an rationale Bedingungen geknüpft sind, dann weiss ich nicht was daran fundamental unmöglich oder undemokratisch sein soll.

Zum hehren Demokratischen Prinzip (wozu ich ohnehin noch was zu sagen habe...), das hier ja so gerne bemüht wird: Keine Sorge, eine Entscheidung von relevanter Tragweite wird mit Sicherheit vorher von den Moderatoren diskutiert werden. Aber in dem Fall hier reden wir von Firlefanz. Moderatoren müssen auch kurzfristig entscheiden, wir gründen ausdrücklich nicht für jeden Kasperkram einen Arbeitskreis, und alle Entscheidungen können (von den zarten Seelchen mancher Beteiligten vielleicht mal abgesehen) auch problemlos revidiert werden. Was auch durchaus passiert - es verschwinden zum Beispiel durchaus öfters Beiträge für ein paar Stunden im Papierkorb um dann nach der Entfernung meinetwegen eines Knall-Bumm Rezeptes wieder eingestellt zu werden weil erkennbar ist, dass da zwar jemand Informationen die explizit nicht im Forum erwünscht sind eingestellt hat, aber selber nicht wirklich Unsinn damit anstellen will.


Aber jetzt nochmal was ganz fundamentales, was ich den anscheinenden Basisdemokraten hier mal in aller Deutlichkeit ins Stammbuch schreiben möchte:
a) Das ist hier keine basisdemokratische Veranstaltung
b) Die Veranstaltung hier findet im Rahmen des deutschen Straf- und nicht zuletzt Zivilrechts statt.

Zur Klarstellung: b) bedeutet, dass hier Menschen verantwortlich sind! Hier wird mit erheblichem Aufwand eine Plattform geschaffen, die ich in ihrer Leistungsfähigkeit wirklich beeindruckend finde. Das von jemandem gesagt, der wahrlich kein externer Beobachter ist aber dafür das Forum schon sehr lange kennt und die Entwicklung schon lange beobachtet. Daran sind (neben einer Menge Arbeit) Verantwortlichkeiten und rechtliche Belangbarkeiten geknüpft. Damit wir uns nicht falsch verstehen, wenn im Forum mal was richtig böse schiefgehen sollte - mir wird dann herzlichst wenig passieren. Ich mach das hier ehrenamtlich wie alle Moderatoren auch, und ich hab hier auch keinerlei Verantwortlichkeiten in einer hinreichend expliziten Form übernommen, dass die juristisch auf mich zurückfallen könnten. Das hängt am Ende des Tages alles an den Verantwortlichen des Forums, allen voran CO-Mertens. An die Moderatoren sind auf Vertrauensbasis die technischen Möglichkeiten übertragen worden, diese Risiken zu minimieren. Davon ab verstehen wir unsere Aufgaben schon etwas über die einer juristischen Feuerwehr hinausgehend. Wie alle möchten hoffentlich ein Forum, bei dem das Mindestniveau nicht vom StGB diktiert wird.

Also a) ohne b) zu diskutieren ist aus meiner Sicht wertlos weil problemfern.

Unter diesen Gesichtspunkten sind die oben zitierten Forenregeln zu verstehen. Ich möchte doch alldiejenigen, die sich hier doch teilweise recht drastisch zu dem Thema zu Wort gemeldet haben bitten, ihre Meinung zumindest doch etwas zu überdenken.


Ums nochmal in aller Deutlichkeit zu sagen. Es geht hier nur darum, dass 1 Beitrag - in Worten: EINER - reversibel(!) gelöscht wurde. Dieser Beitrag befand sich definitiv im diskussionswürdigen Bereich. Jetzt lest euch bitte nochmal durch, was ich oben geschrieben habe.

Und wens betrifft: Kommt jetzt bitte wieder runter.



Kleiner Nachtrag: Zu dem Punkt mit den "1400 Beiträgen" hab ich jetzt ganz bewusst gar nichts gesagt. Aber wenn Desiree das Thema jetzt schon nochmal aufgreift: Natürlich ist die Zündlunte bei jemandem, den man schon etwas kennt deutlich länger - da wird ganz natürlich aus "was ist denn das für ein wilder Irrer?" eher mal ein "was ist denn mit dem heute los?". Selbstverständlich haben wir ein Interesse an einem Stamm an motivierten Usern. Und natürlich hat man bei länger bekannten Mitgliedern/Mitgliedern mit vielen Beiträgen einen ganz anderen Informations- und Erfahrungsstand. Aber es geht hier nicht darum irgendjemanden aus dem Forum auszuschliessen oder ähnlich drastisches. Da würde zumindest dieser Informationsstand eine gewichtige Rolle spielen, von meiner Seite zumindest völlig unbestritten. Es geht darum, das 1(!) Beitrag gelöscht wurde. Wie gesagt, ich kann darin keinen echten Grund erkennen hier eine derartige Diskussion zu führen. Mir scheint es eher, als hätten einige Erklärungsbedarf, was die Moderatoren hier im Forum tun und warum sie es tun. Ich hoffe ich konnte das zumindest ein wenig beleuchten, und auch warum sich das nicht unbedingt mit einigen, von aussen betrachtet wohl erstmal einleuchtenden aber aus meiner Sicht zu einfachen, Vorstellungen deckt.
upsidedown ist offline  
 


Anzeige