Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.06.2007, 17:57   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Tribolumineszenz anhand von Video, aber wie?

Laut wikipedia besteht die Reibefläche eines Sicherheitsstreicholzes aus Glaspulver und rotem Phosphor. Ich denke mal, dass dieser einfach nur aus der Reibefläche heraus"destilliert" wird, sodass dieser dann auf die Fingerspitzen kommt. Die Beschaffenheit der Münze spielt da glaub ich keine entscheidende Rolle.

Habe gerade im Selbstversuch festgestellt, dass es auch mit deutschen Streichholzschachtel funktioniert. Und zwar sowohl mit amerikanischen (sind die Amis hier in der Stadt ja doch mal zu was nütze...) als auch europäischen 5 cts.
Man braucht übrigens keine Schere, Reissen geht auch. Feuerfeste Unterlage (Aschenbecher) und Pinzette wären ratsam.

Gruß, Honk

PS: Ein Streichholz funktioniert übrigens wie folgt: Der Kopf ist mit Chlorat behaftet, die Reibefläche mit rotem Phosphor. Durch das Reiben gelangen kleine Mengen des Phosphors auf den Kopf. Chlorat u roten Phosphor explodieren schon bei geringen Drücken, deshalb muss man auch immer das Streichholz ein bisschen gegen die Reibefläche drücken, das erhöht Abrieb und leitet die Mini-Explosion ein.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige