Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.06.2007, 19:53   #8   Druckbare Version zeigen
fj Männlich
Mitglied
Beiträge: 161
AW: Einige grundlegende Verständnisprobleme...

Zitat:
Zitat von Ishildur Beitrag anzeigen
1. Nun habe ich in meinem Chemiebuch folgende Stoffzusammensetzung gesehen:
IF7 Wenn ich mir die beiden Stoffe im Periodensystem ansehe, dann fällt mir auf, dass sich beide in der 7. Hauptgruppe befinden und somit je 7 Valenzelektronen haben. Wieso um alles in der Welt heisst die Formel dann nicht IF? Denn beie Elemente brauchen bloss 1 Elektronenpaar um eine Vollständige Schale zu bilden.
Keine Panik, du hast Recht: http://de.wikipedia.org/wiki/Iodfluorid
Es gibt eben noch weitere Phänomene, für deren Interpretation
etwas differenziertere Modelle nötig sind. Bei IF7 wäre glaube ich die simpelste Erklärung, dass die extrem reaktiven Fluoratome hier das Iod quasi ausplündern wie sie es mit Metallatomen machen würden. Dem Iod werden so alle 7 Valenzelektronen geklaut. Die 7 Flouridionen können aber von diesem dann 7-fach positiven Iodid-Kation nicht weg, sondern bleiben dran gebunden.
Zitat:
2. Nach Brönsted-Lowry sind Säuren Substanzen, die Protonen abgeben können. Aber wenn ein Atom Protonen abgibt, dann ist es doch schliesslich ein anderes Element?
Atome sind da nicht gemeint, sondern Moleküle, die
mindestens ein H enthalten. Das missverständliche ist, dass ein positiv geladenes H-Atom auch "Proton" genannt werden kann. Aber es ist kein Proton eines anderen Atomkerns gemeint.
Zitat:
Basen sind Substanzen, welche Protonen aufnehmen können. Wenn nun aber eine Substanz Protonen aufnimmt, dann sind doch plötzlich mehr Protonen als Neutronen vorhanden, was zu einer Spaltung des Kerns führen würde?
Auch hier geht es um die Aufname von eigenständigen H+Ionen.
Zitat:
Dies würde doch aber bedeuten, dass die Ansziehungskraft durch die Protonen , welche nun auf weniger Elektronen verteilt ist, dazu führen würde, dass jene verbleibende Elektronen in den Kern fallen würden?
Dass die Elektronen nicht in den Kern Fallen lässt sich mit den einfachen Modellen wie Planetenmodell sowieso nicht erklären.
Das Problem wurde erst mit einer ganz neuen Physik (Quantenphysik) gelöst. In dieser Physik gibt es eine sog. Unschärfe als Naturgesetz. Das bedeutet, dass das Elektron im Atom kein Punktteilchen ist, dass in den Kern fallen kann, sondern etwas mehr "Wolkenhaftes", eine stehende Materiewelle.
Zitat:
Die chemische Formel lautet Fe + H2 -> Fe2O3
Die Formel ist Unsinn. Wie kommst Du darauf?
Zitat:
Soviel ich weiss, ist allerdings Stickstoff unsichtbar. Wie kann sich also bei diesem Verbrennungsvorgang Rauch entwickeln?
Der verbleibende Stickstoff bleibt auch unsichtbar. Der Rauch besteht wohl aus kleinen Feststoffpartikel Fe3O4.

Gruß, F.
fj ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige