Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.06.2007, 19:34   #2   Druckbare Version zeigen
xamos Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Fragen bzg. Vorbereitung auf Schulaufgabe

Die Deffinition von Brönsted war und ist mir durchaus geläufig. Mit "Stoff" meinte ich jedeglich den Plural von den entsprechenden Molekülen welche Akzeptoren bzw. Donatoren sind. Wenn das chemikalisch gesehen nicht ganz korrekt war - ich bitte um Nachsicht, aber ich habe Chemie jetzt noch keine 2 Jahre

Mir ging es jedeglich darum, dass Säuren keine Stoffe sind die von sich aus eine ätzende Wirkung haben, sondern erst wenn sie durch eine Protolyse mit einer Base H3O+-Ionen entwickeln als "Säure" im volkstümlichen Sinne, und nicht nach Brönsted, fungieren.
Denn angenommem ich lasse NH3 und HCL miteinander reagieren, und angenommen HCL ist eine stärkere Säure als NH3(was ich jetzt mal als wahrscheinlich ansehe), bekomme ich ja als Produkt CL- und NH4+
Dann habe ich ja auch eine Säure-Base Reaktion, aber ohne dass ich aufpassen müste mir meine Finger zu verätzen, da es ja gar nicht zur Ausbildung von Oxoniumionen kommt.
Wäre eine solche Reaktionen eigentlich überhaupt möglich, ohne dass ich HCL in Wasser löse?

mfg
Xamos
xamos ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige