Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.06.2007, 16:08   #1   Druckbare Version zeigen
xamos Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
Frage Fragen bzg. Vorbereitung auf Schulaufgabe

Hallo

Mein Problem sieht folgendermasen aus. Ich besuche momentan die 10. Klasse eines Gymnasiums, und nächsten Freitag schreiben wir die 2. Chemieschulaufgabe.
Leider ist die Zahl der Übungsaufgaben die wir gemacht haben sehr beschränkt (die Referendarin verbringt mehr Zeit damit die Klasse ruhig zu halten als Stoff durchzunehmen) - ein Blatt mit Übungsaufgaben werden wir vermutlich wegen einem Stundenausfall nicht mehr bekommen und in unserem Chemiebuch finden sich auch keine weiteren Rechenaufgaben.

Daher ist meine Frage, ob es im Internet eine Quelle gibt welche Übungsaufgaben enthält - optimalerweise mit Lösung - sowie vielleicht den Stoff noch einmal übersichtlich erklärt.

Der Stoffinhalt sind im wesentlichem Säure-Base Reaktionen, Neutralisation, Ampholyte, Titration, Redoxreaktionen und Mesomerie.

Wobei die Mesomerie - zumindest soweit wir sie behandelt haben, eine sehr simple Angelegenheit ist. Das Aufstellen von komplexen Strukturformeln jedoch ist noch sehr zeitraubend, da es im Grunde mehr oder weniger ein Ratespiel darstellt. Zumindest empfinde ich das so...

Ich hätte außerdem noch ein paar grundlegende Fragen:

1) Zu einer Säure-Base Reaktion wurde bei irgend einer Aufgabe im Internet einmal die Forderung gestellt die Reaktion in der "Ionenschreibweise" anzugeben. Mir ist die Valenzstrichschreibweise bekannt sowie die Strukturformel, welche berücksichtigt dass freie Valenzelektronen mehr Platz benötigen als bindende Elektronen. Aber was genau versteht man unter der "Ionenschreibweise"?

2) Die Behandlung der Säure-Base Reaktionen hat mich damals etwas verblüfft, weil der chemisch ungebildete Mensch eigentlich davon ausgeht dass eine Säure eine Flüssigkeit ist die schlicht und einfach eine ätzende Wirkung hat.
Kann man also rechtens sagen, dass Säuren im Grunde nur Stoffe sind die in Reaktion mit Wasser H3O+ Ionen entwickeln und dass allein diese Ionen über eine ätzende Wirkung verfügen, wenn sie in Kontakt mit anderen Stoffen geraten?
Mich würde zudem einmal brennend interessieren - wenngleich es nicht Stoff ist - warum H3O+ Ionen eine derartige Wirkung entfalten. Sie sind stark polar - aber das ist Wasser auch, und Wasser kann zwar Salze lösen, nicht aber Metalle oder unpolare Stoffe.

3) Woran erkenne ich bei einer Säure-Base Reaktion, welches die stärkere Säure bzw. Base ist?
Des weiteren:
a) Säure können alle Stoffe sein welche über ein H-Atom verfügen
Aber müssten Säuren dann auch nicht zwingend Stoffe sein, welche eine Elektronegativität größer als 2,2 haben? Ansonsten würde ja der Wasserstoff negativ geladen sein, da er sich einfach das Elektron mitnimmt dass er noch für die Edelgaskonfiguration benötigt
b) Basen sind prinzipiell alle Stoffe welche H+ aufnehmen können ohne dabei die Oktettregel zu verletzen. Wie genau ist eine solche "Verletzung" deffiniert? Denn im Laufe der Zeit wurden die Regeln zur Aufstellung von Stukturformeln immer wieder relativiert - zB für Anionen und Kationen.
Außerdem äußerste unsere Chemielehrerin einmal am Rande dass die Oktettregel verletzt werden könne, solange das Atom die Periode 3oder eine größere habe - wenn ich mich da nicht verhört habe.
c) Woher weiß ich, wieviele H+ z.B. Kohlensäure in Reaktion mit Basen abgibt? Ob sich dann jedeglich Wasser oder gar Oxoniumionen entwickeln? Dazu müsste man vermutlich das Stoffmengenverhältnis auch mitbetrachten, oder?

4) Wir haben im Heft - schon einige Zeit her - die Reaktion von Ammoniumionen und Kohlensäure als innermolekulare Säure-Base Reaktion aufgeschrieben. Das ist mir nicht ganz plausibel.
Als Reaktionsprodukt hatten wir dann Ammoniak, Wasser und Kohlenstoffdioxid.
a) Hier ist irgendwie ein H-Atom abhanden gekommen. Haben wir das damals nur nicht ausgeglichen, oder wie darf man das verstehen?
b) Warum wird diese Reaktion - obwohl 2 Moleküle daran beteiligt sind - als innermolekular bezeichnet?

Das ist das unangenehme an Chemie; man lernt andauernd irgendwelche Halbwahrheiten die dann bei Bedarf wieder etwas
erweitert werden


Ich bedanke mich bereits herzlich für alle Antworten.

mfg
xamos
xamos ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige