Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.06.2007, 12:15   #1   Druckbare Version zeigen
badda Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 39
Löslichkeitsprodukt

Hallo Leute,
ich hänge gerade an einer Übungsaufgabe für die nächste Klausur.
Bei der Aufgabe geht es um das Löslichkeitsprodukt.
Sie lautet folgendermaßen:
In Wasser löst man 0,1 mol Na2CrO4 und 0,01 mol NaCl.
Hinzu gibt man AgNO3, die letzendlich in Ionen vorliegen (Ag+ und NO3-)

Frage: Fällt beim Zutropfen von AgNO3-Lösung erst AgCl oder Ag2CrO4 aus?

Kl(Ag2CrO4)= 1,9 X 10 hoch -12 mol³/l³
Kl(AgCl)= 1,6 X 10 hoch -10 mol²/l²

Meine Vorgehensweise:

Na2CrO4 --> 2Na+ + CrO4(2-) (Da eine Gleichgewichtsreaktion vorliegt, gibt es natürlich auch eine Rückreaktion, die ich mit mit Hilfe der Tastatur nicht anzugeben weiss)

NaCl --> Na+ + Cl- (s. Na2CrO4)

Anschließend habe ich die Zusammensetzung von AgCl und Ag2CrO4 aufgeschrieben.

Ag+ + Cl- --> AgCl (s. Na2CrO4)
2 Ag+ + CrO4(2-) --> Ag2CrO4 (s. Na2CrO4)

Nun sieht es folgendermaßen aus, wenn ich das Löslichkeitsprodukt bei beiden Gleichungen anwende:

1,9 X 10 hoch -12 = C²(Ag+) X C(CrO4(2-))

Da in der Aufgabe angegeben ist, 0,1 mol CrO4, so setze ich diesen Wert ein und erhalte als Endergebnis: C²(Ag+)= 1,9 X 10 hoch -11

Für die andere Berechnung bin ich gleichermaßen vorgegangen und dabei kam raus: C(Ag+)= 1,6 X 10 hoch -8

Daraus schlussfolgere ich zwar, dass Silberchromat zuerst ausfällt, wegen dem niedrigeren Löslichkeitsprodukt, aber stimmt auch die Vorgehensweise?
Wenn nicht, wo liegt mein Fehler?

Bitte um eine hilfreiche Aufklärung
badda ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige