Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.05.2007, 07:34   #26   Druckbare Version zeigen
rai69 Männlich
Mitglied
Beiträge: 341
AW: suche magnetisches inertes Pulver (hilfe)

Hallo,

Nachricht ist angekommen, aber trotzdem poste ich noch die Vorschrift:

Alle Ausgangsstoffe sollten fein gemörsert, und wenn möglich, durch ein 125 µm Sieb desagglomeriert werden. Die Ausgangsstoffe werden innig gemischt (am besten nass), und anschließend verdichtet. Dann ab in den Ofen; das Temperaturprogramm ist ganz einfach:
in 6 h auf 1100 °C aufheizen, dort 1 h halten, dann freies Abkühlen.
Das Reaktionsprodukt intensiv mörsern, und anschließend durch das feinste dir zur Verfügung stehende Sieb wiederum desagglomerieren.

Ausgangstoffe:
Fe2O3
SrCO3
molares Verhältnis der Reaktanden 5,6 - 6 : 1

Zum Aufmagnetisieren brauchst du entweder eine Spule mit ca. 600 mT, oder einen Samarium-Cobalt- bzw. Neodym-Eisen-Bor-Magneten; ein Ferritmagnet dagegen reicht nicht aus.


Zu deinem zweiten Pulver:
den oben erwähnten Cobaltferrit "kenne" ich nicht, aber ich empfehle den guten alten Mangan-Zink-Ferrit. Falls du irgendwo ein altes Radio herumligen hast, könntest du die Ferritantenne ausbauen und ebenfalls fein mörsern - dann hast du ein ganz prima weichmagnetisches Pulver.
Geht auch mit Handyantennen, kleinen Netzteilen bzw. Trafos.
Immer alles was mit Draht umwickelt (!) ist ausbauen und kleinstampfen...
rai69 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige