Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.05.2007, 20:49   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Stöchiometrie

Ohne das jetzt im einzelnen durchgerechnet zu haben, würde ich dir empfehlen, als erstes immer eine Reaktionsgleichung aufzustellen. Da stellt man dann z.B. fest, dass Calciumcarbonat und Salzsäure nicht in äquimolaren Mengen miteinander reagieren :

CaCO3+ 2 HCl = CO2+H2O+CaCl2.

Die Molmasse von CaCO3 beträgt 100 g/mol. Du lässt 27 g davon reagieren, das entspricht dann einer Stoffmenge von 27/100=0.27 mol. Also benötigst du für vollständige Reaktion doppelt soviel (0.54 mol) HCl. Die Molmasse von HCl (auch falsch in deinem posting) beträgt 36.5 g/mol. Die Masse an benötigtem, reinem Chlorwasserstoff wäre also 0.54*36.5=19.71 g.

So, nun ist deine Salzsäure aber bloss 33%ig, d.h. 100 g davon enthalten 33 g Chlorwasserstoff. Mit einem Dreisatz :

33 g HCl entsprechen 100 g Lösung
19.71 g HCl entsprechen 100*19.71/33=59.72 g Lösung.

Mit dem Kalziumchlorid, das bei der Reaktion entsteht, brauchst du übrigens gar nichts zu rechnen, es wird ja nicht danach gefragt !

Zum zweiten Teil der Aufgabe überlasse ich dir dann mal das Feld zu einem neuen Anlauf !

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige