Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.05.2007, 19:10   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: über Ether, Seifen, Alkohole und den andern schmarn

Hallo und willkommen,

vielleicht lässt sich deine Frage am leichtesten mit dem angehängten Schema beantworten.

Säuren sind Teilchen, die H+ Ionen (also Protonen) abspalten können.
Im Falle der Salzsäure : HCl -> H++Cl-
Im Fall der Schwefels. : H2SO4 -> H++HSO4-

Links in meinem Schema ist ein Ethermolekül dargestellt. Die Striche auf dem O-Atom stellen nichtbindende Elektronenpaare dar. Ein solches Elektronenpaar kann benutzt werden, um nun eine Bindung zwischen dem O und dem H+ (aus der Säure) aufzubauen (eine sog. dative oder koordinative Bindung). Das Produkt, rechts des Reaktionspfeils, ist das sekundäre Oxoniumion. Wenn du die Elektronen auf dem O Atom abzählst, kommst du bloss auf 5. Ein neutrales Sauerstoffatom hat auf seiner äusseren Schale aber 6 Elektronen. Deswegen trägt das O Atom im Oxoniumion nun eine positive Ladung (es fehlt ein negatives Elektron). Sekundär wird dieses Oxoniumion genannt, weil zwei organische Alkylreste (die beiden Ethylgruppen) am O hängen.

Hilft das ?

lg

PS Ich hab nicht gerne, wenn man Chemie als Schmarrn bezeichnet.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Ether_Säure.jpg (38,4 KB, 12x aufgerufen)
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige