Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.05.2007, 15:24   #6   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Reaktion von Zink mit verbrauchter Fixiersalzlösung

Na also. Ein Fixierbad löst das restliche, nicht belichtete Silber aus dem Film oder Papier, damit es nicht, wenn man es ans Tageslich bringt, weiter belichtet werden kann, was das Bild oder den Film recht schnell komplett schwärzen würde. Beim Fixieren bildet sich ein Thiosulfat-Komplex vom Silber(I). Ist das Fixierbad "verbraucht", dann heißt das, daß kein weiterer Fixiereffekt mehr stattfindet. Das heißt, daß alles Thiosulfat durch Silber in diesem Komplex gebunden ist.

Also: was könnte denn passieren, wenn man Dithiosulfatoargentat(I) (ich dachte immer, es würde sich das Komplexanion[Ag(S2O3)2]3- bilden, aber ich lasse mich gerne auch eines Besseren belehren) mit metallischem Zink zusammen reagieren läßt? Redoxmäßig?
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige