Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.05.2007, 14:52   #1   Druckbare Version zeigen
liederwieorkane Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 38
Frage(n) zur Farbstoffchemie

Ich weiß ja, dass man die Farbigkeit (Absorbtionsmaximum) eines Moleküls nur tendenziell bestimmen kann, aber folgendes Beispiel überrascht micht trotzdem:

Indigo und Purpur unterscheiden sich, wenn ich das richtige sehe, nur dadurch, dass Purpur dort zwei Brom-Atome sitzen hat, wo das Indigo zwei Wasserstoffatome hat. Das Pi-System (dessen Ausdehnung) ist also nicht davon betroffen und auch "endgruppentechnisch" tritt keine Änderung ein.
Wie ist das (die deutliche Absorbtionsverschiebung) zu erklären?

Allgemeineres Problem: Wenn ich Farbstoffmoleküle auf die Größe des Pi-Systems (wechselnde Doppel-/Einfachbindungen) untersuche, weiß ich häufig nie, wo dort genau die GRenze zu ziehen ist.
Beispiel: Indigo (zweiter Ring)
Die Doppelbindung vom Kohlenstoff zum Sauerstoff, kann die auch in das Pi-System eingebunden werden? Wie sieht es darunter mit dem freien Elektronenpaar des Stickstoff aus?

Danke im Voraus.
liederwieorkane ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige