Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.05.2007, 22:01   #1   Druckbare Version zeigen
Kady weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 23
Frage Eisen und Kupfersulfat Lösung

Hi leute , ich müsste jetzt mal eure Hilfe in anspruch nehmen.
Also experiment ist wie folgt:
Zwei bechergläser. Im ersten ist eine Kupfersulfatlösung, im zweiten eine Natriumchloridlösung. Die becher sind einmal durch Kabel und Elekdroden verbunden und einmal durch ein, mit NaCl geträngten, Papierstreifen verbunden. Im ersten ist eine Kohleelektrode im Zweiten eine Eisenelektrode. Dadurch entsteht ein stromkreis.
So ich möchte jetzt natürlich wissen was da so passiert ist.
Was ich bisher rausgefunden hab:
Das eisen (Eisenelektrode)gibt 2 Elektronen an die Kupferionen ab (CuSO4). Nachdem die Lösungen einige wochen, wie beschrieben standen, konnte ich in beiden Bächergläsern Fe2+ Ionen nachweisen. Außerdem hab ich mit dem Halogennachweis auch Cl Ionen in der Lösung nachgewiesen, in der vorher nur CuSO4 war.
Da nach der Abgabe der Elektronen des Eisens an die Kupferionen die Lösungen, unterschiedliche ladungen haben, kann ich mir vorstellen, dass sie versuchen sich auszugleichen und deshalb Ionen über die Papierbrücke fließen. Aber nach welchem Pirinziep? Hab ich die Vorgänge im groben soweit richtig erfasst? Hab ich was übersehn?
Ich steig einfach noch nich so ganz dahinter. Hoffe ich hab das Experiement einigermaßen verständlich geschildert. Ich bin für alle Tipps, Erläuterungen und Denkanregungen äußerst dankbar.
__________________
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher" (Albert Einstein)
Kady ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige