Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.05.2007, 18:56   #14   Druckbare Version zeigen
baltic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.468
AW: Abitur: mündliche Prüfung in Chemie

Zitat:
Bin also ich so schwer von Begriff oder bedarf die Sache in ihrer Gesamtheit weitreichende(re) Vorkenntnisse? Ohne indiskret werden zu wollen, baltic, aber woher besitzest du dann das ganze Wissen mit 19, wo man ja noch nicht lange studieren kann...
a)weil ich mich, wie befürchtet, doof anstelle oder
b)weil du Chemie als Hobby betreibst...
Nein, du bist nicht schwer von Begriff! Es ist klar, dass man in der Schule, wo man 3, vielleicht 5 Chemiestunden in der Woche hat, weniger tief als im Vollzeitstudium gehen kann. Und man braucht wirklich einige Zeit um alles zu verarbeiten und langsam einen Durchblick im vielen Nebel zu entwickeln


Zitat:
wenn ich ihm sage, dass in der einen Elektrode weniger Elektronen sind als in der anderen und somit eine Spannung entsteht
Das ist die Quintessenz des Ganzen. Warum die Situation so ist haben wir ja lang erörtert!

Zitat:
Zu der Sache, mit den Kationen, die an der Metalloberfläche von den Elektronen gebunden werden können? Gelten diese trotzdem als gelöst, sprich hätte sie hier
Zn<-> Zn(2+) +2e
Einfluss auf die rechte Seite?
Einmal davon abgesehen, dass der Einfluss dieses Effekts so oder so ziemlich gering sein dürfte, muss ich feststellen, dass ich passen muss und nur mit Gefühlen argumentieren kann
Ich vermute, dass ein Kation, das auf diese Weise ja sozusagen an der Oberfläche gebunden ist, quasi koordiniert, kaum als gelöst gelten dürfte.

Lg, baltic
baltic ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige