Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.05.2007, 17:50   #5   Druckbare Version zeigen
Milkaschokolade weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 996
AW: Berechnung bzgl. eines MAK-Wertes

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Da bin ich andere Meinung. Gewisse Dinge sind Standartrüstzeug, die man auswendig wissen sollte.
Naja, die Meinung hab ich ja eigentlich auch. Ich wundere mich nur, warum man R wissen soll und Vm,n
oder M(C) nicht.

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Über pV = nRT komme ich auf n , denn alle anderen Werte sind gegeben.
Also ich hätte da für einen m³ raus:

n = (pV)/(RT) = (100000 Pa * 1 m³ K mol)/(8,314472 J * 293,15 K) = 41,03 mol (pro m³)

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Über n (Einheit) mol komme ich über die molare Masse des Ethers auf m und über die Dichte dann zum Volumen.
m = n*M = 41,03 mol * 74,1 g/mol = 3040,32 g (pro m³)

V = m/"roh" = 3040,32 g/0,714 g/mL = 4258,15 mL pro m³

Für 210 m³:

4258,15 mL * 210 = 894211,5 mL = 894,21 L pro 210 m³

Das Ergebnis stimmt aber nicht mit dem vorgegebenen überein... ein bisschen viel... Was habe ich denn falsch gemacht?

Sorry, irgendwie find ich hier den Formeleditor nicht....


@ehemaliges Mitglied: Die Rechnung kann ich nur teilweise nachvollziehen. Habe zwei Fragen:
1. Wieso gilt die erste Formel nur für einen m³?
2. Und wie komme ich auf 24.35 L/mol? Ich weiß, dass das mit dem Druck und der Temperatur zusammenhängt, weiß aber nicht, wie ich das molare Volumen auf andere Bedingungen als 0°C und 1013 mbar umrechne.

Und: Was ist mein Denkfehler in meiner ersten Überlegung, also da wo 84000 mL rauskam....
__________________
Gruß, Milkaschokolade
Milkaschokolade ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige