Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.04.2007, 16:51   #8   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Regeln für die Existenz von Oxiden?

Zitat:
Zitat von Maio4c Beitrag anzeigen
Kannst du mir bitte an einem konkrten Beispiel aus der 3. Periode zeigen, wie ich aus den bevorzugten Oxzahlen die Existenz und Stöchiometrie der dazugehörigen Oxide herausfinde?
Da ist nix Kompliziertes dran. Nehmen wir mal einfach den Schwefel. Was hat der so gerne für Oxidationszahlen?

Na zum Beispiel -II, weil der dann eine volle Edelgasschale hat. Da wir aber eine negative Oxidationszahl nicht brauchen können, wenn wir ein Oxid bauen wollen (der Sauerstoff im Oxidion hat ja die Oxidationsstufe -II, das andere Element braucht also eine positive Oxidationszahl), fällt diese häufige Oxidationsstufe des Schwefels schonmal weg.

Dann hätten wir noch +VI im Angebot - auch so erreicht der Schwefel ja Edelgaskonfiguration. Wieviele Oxidionen braucht man, damit ein Oxid, das ingesamt keine Ladung tragen darf, entsteht? --> Richtig, drei. Damit heißt das Schwefel(VI)-oxid SO3.

Und außerdem ist auch die Oxidationsstufe +IV beim Schwefel recht beliebt. Dann hat er nämlich eine leere p-Schale, aber noch eine volle s-Schale. Auch sowas ist stabil. Um zu einem ungeladenen Oxid zu kommen, braucht man zwei Oxidionen, und die Summenformel des Schwefel(IV)-oxids heißt damit SO2.

Genauso kommt man auch auf die anderen Oxide der 3. Periode (mit Ausnahme der heute noch nicht wirklich verstandenen, von mir oben genannten komischen Dinger). Ein bißchen auswendig lernen muß man eigentlich nur die Oxide des Chlors: es gibt von Chlor die positiven Oxidationsstufen +I (--> Cl2O), +III (dazu gibts anscheinend kein freies Oxid, aber die chlorige Säure HClO2, deren Anhydrid Cl2O3 nur auf dem Papier existiert), +IV (hier gibts tatsächlich das passende Oxid: ClO2), +V (leere p-Schale aber volle s-Schale, also zu verstehen. Hier gibts wieder nur die Chlorsäure HClO3, nicht aber deren hypothetisches Anhydrid Cl2O5), +VI (Cl2O6 existiert) und +VII (wieder eine Edelgaskonfiguration und somit logisch, es existiert das Oxid Cl2O7).
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige