Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.04.2007, 23:07   #18   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Ursachen der Oxidation

Zitat:
Zitat von bieneleinchemie Beitrag anzeigen
Kann man daraus schließen, dass wenn ein Atom eine geringe Elektronegativität hat, das Elektron leichter von ihm entzogen werden kann? Oder kommt die Reduktionsstärke auf das anwesende Oxidationsmittel an?
beides trifft fallweise zu
die elektronegativität sag ja nicht direkt etwas darüber aus, wie leicht man ein element oxidieren kann, sondern vielmehr über die lage eines bindungselektronenpaares zwischen zwei elementen
dies korreliert zwar grob mit der oxidierbarkeit, aber eben nur grob
die elektronegativität ist nur eine auf umwegen ermittelbare größe, die ganz und gar nicht exakt ist
das sieht man auch daran, dass meist nur 2 signifikante stellen angegeben werden
auch hängt die elektronegativität nicht nur vom element, sondern auch vom "zustand" des atomes ab
so hat der kohlenstoff im methan eine andere elektronegativität als jene im acetylen

auch kommt es an, was genau man meint, wenn man von oxidation spricht
wenn man darnuter nur elektronenabgabe versteht, wäre die exakteste größe die ionisierungsenergie
diese sagt aus, wieviel energie vonnöten ist, um ein elektron aus dem atom bzw ion zu entfernen
in der chemie ist die aber nur von geringem nutzen, da man hier selten ein elektron aus einem atom oder ion so entreißt, dass es danach frei wärein der regel sitzt das elektron dann in einem anderen atom, molekül oder ion
dann macht es mehr sinn, die energie des überganges von einem atom/ion/molekül zu einem anderen zu messen
dafür nimmt man die elektrochemische spannungsreihe
diese ist aber abhängig von der art der reaktion
so haben je nach milieu elemente unterschiedliche potentiale
so kann ein element in wässriger lösung ein anderes oxidieren, währen in der schmelze die reaktion umgekehrt läuft

zusätzlich gibt es vordergründige paradoxien, wie beispeilsweise bei der oxidation von gold:
salpetersäure oxidiert chlorid zu chlor, und chlor oxidiert gold
also müsste laut spannungsreihe auch salpetersäure gold oxidieren können, tut es aber nicht, sondern erst, wenn der "hilfsstoff chlor" dabei ist

in ähnlicher weise haben auch andere umstände auswirkung auf die oxidierbarkeit, die aber in der elektronegativität nicht berücksichtigt sind
so erklärt es sich auch, dass eine elektrochemische spannungsreihe von beispielsweise metallen nur sehr bedingt mit der reihung der elektronegativitäten überein stimmt


lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige