Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.04.2007, 15:50   #2   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Düngemitteluntersuchung

Was machst du denn (Schule, Ausbildung...)? Welche Klasse/Lehrjahr? Frage nur wegen dem Niveau der Antwort

Flammenfärbungen beruhen auf der Anregung von Elektronen. Ist dir das Prinzip bekannt? Ne Reaktionsgleichung braucht's dafür nicht unbedingt...

Halogenide: Mit Silbernitrat fällt weißes AgCl, gelbweißes AgBr und gelbes AgI. Beim Überschütten mit verdünntem Ammoniak löst sich AgCl als Diamminkomplex auf, AgBr und AgI bleiben zurück. Konzentrierter Ammoniak löst AgBr, AgI bleibt zurück. Damit hast du die "Nachweise" fast schon. Ansonsten könntest du zum Sodaauszug Chlorwasser geben und mit nem org. Lösungsmittel ausschütteln. An der Farbe siehst du dann, ob Br2 oder I2 entstanden sind.

Steht aber im Grunde alles im Jander-Blasius. Hast du ne Bibliothek zur Verfügung?

Fast alle Nachweise beruhren auf der Fällung von schwerlöslichen Salzen. Was könnte das im Einzelnen denn sein?

Der Umschlag von pH-Indikatoren beruht vereinfacht gesagt darauf, dass je nach pH-Wert Indikatormoleküle von vorhandenem H3O+ protoniert werden, dadurch ändert sich die Farbe des Moleküls.

Ach ja: Ammoniumionen: Starke Base zugeben und erwärmen, dabei das Gefäß mit einem Uhrglas bedecken, auf dessen Unterseite ein angefeuchtetes pH-Papier klebt. Durch die Base wird NH4+ zu NH3 deprotoniert. NH3 wird durch die Wärme ausgetrieben und verursacht dann am pH-Papier eine Verfärbung (meistens blau).
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige