Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.04.2007, 17:56   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: schadstoffe bei keramikherstellung?

Zitat:
...aber fuer gewohnlich ist bei normalen Kuechenbackoefen bei 230-250 Grad Celsius schluss.....
Soll der Brotlaib mit 2 kg. Endgewicht eine schöne Krume bekommen und die 'Form halten' braucht es erst schon ein wenig Wärme. Die restlichen 2 bis 3 Stunden kann dann bei kühler Temperatur um die 200 – 220°C fertig gebacken werden.
Meist bekommt man heute fast nur noch industriell gefertigtes Schwarzbrot, wobei die Bräunung einfach über Zuckersirup gesteuert wird. Sauerteig als Trockensubstrat im 50 kg Sack…

Beim Bäcker kommen meist nur mehr vorgemischte Halbfabrikate zum Einsatz, die oft ein türkischer Gastarbeiter mit dem Wasser in den Mischer leert – von echtem Handwerk keine Ahnung!

Seinerzeit(vor bald 25 Jahren) wurden bei der Lehrabschlussprüfung noch 5 handgeschlagene Kaisersemmel verlangt – heute muss man froh sein wenn der wenigstens noch Teiglinge aufschleifen kann, und die Semmeln nur mehr aufpresst.

Wer hat schon einen schönen Schinken am Knochen mit ca. 6-7kg Frischgewicht, der in Brotteig gehüllt über 12 Stunden im Ofen bei 230°C reift, probiert? Brotteig später abschlagen und mit frischem Apfelkrenn genießen - ein Gedicht!
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige