Anzeige


Thema: HSAB-Prinzip
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.04.2007, 13:02   #1   Druckbare Version zeigen
exonero  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 44
HSAB-Prinzip

hi, ich schon wieder

diese Geschichte mit den Komplexen bringt mich noch um den Verstand. Hab noch ein weiteres Problem.

Verschiedene Ligandenaustauschreaktionen sollen neben den Stabilitätskonstanten auch mit den HSAB-Prinzip erklärt werden. Das ist auch generell kein Problem, jedoch in einigen Fällen hab ich Schwierigkeiten.

1. Eisenkomplexe mit den Liganden

a) Acetat CH3COO-
b) Oxalat (COO-)2
C) Malonat CH2(COO-)2

Ich kann überhaupt nicht einschätzen ob das harte bzw. weiche Lewis Säuren/Basen sind. Bei einfachen Ionen kein Problem. Aber wozu gehören diese drei ?

2. Im Eisen(III)-thiocyanato-Komplex ist der Ligand an Stickstoff gebunden. Im Quecksilber(II)-thiocyanato-Komplex an Schwefel. Und im Kobalt(II)-thiocyanato-Komplex wiederum an Stickstoff.

Eisen3+ ist eine harte Säure, Hg2+ eine weiche, Kobalt liegt im Grenzbereich. Daher nehme ich an, dass Schwefel im thiocyanat eine weiche Base ist und Stickstoff eine harte. Oder eher im Grenzbereich ? Mir war nicht bewusst, dass man auch innerhalb des SCN- unterscheiden muss, das ja selbst eine weiche Base ist.


saludos
exonero ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige