Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.04.2007, 19:17   #8   Druckbare Version zeigen
Robin235 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 686
AW: Trennung einer Zinn-Blei-Legierung

Hört sich ja so an als musstes du das schonmal machen:
Zitat:
Zitat von NilsM Beitrag anzeigen
Man könnte die Legierung in konz. Salpetersäure lösen. Dabei entsteht SnO2 und Blei(II) bzw. Kupfer(II) gehen in Lösung.
Das Zinndixoid mit Schwefel und Carbonat aufschließen, in Lösung bringen. Den Thiokomplex mit H2O2 zerstören sodass Schwefel ausfällt. Das Zinn(IV) mit einem Reduktionsmittel z.B. Eisennagel zu Zinn(II) reduzieren und ansäuern. Damit müsstes du Zinn(II)chlorid-Lösung bekommen.
Und warum wird Pb nicht auch noch oxidiert? Okay dass Zinn wegen des Standardpotenzialles zuerst oxidiert wird ist klar, aber dann ist ja noch genug HNO3 für Pb und Cu über.
Zitat:
Ist allerdings sehr aufwendig.
Glaub ich auch
Danke trotzdem jetzt weiß ich wenigsten wie es gehen könnte.
Robin235 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige