Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.03.2007, 23:37   #1   Druckbare Version zeigen
Lollipop weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 76
Nasse Verfahren zur Zinkherstellung

Hallo,ich habe mal eine Frage an euhc.und zwar habe ich folgenden text vorliegen:
Die Zinksulfat-Lösung wird in einem Bad mit mehrern parallel angeordneten Blei-Anoden und Aluminium-Kathodeb bei etwa 3,5 V eloktrolysiert. Trotz des negativen Elektrodenpotentials von Zink ist es möglich, das Metall aus sauerer Lösung abzusheiden. Das liegt an der hohen Überspannung von wasserstoff an Aluminium und zink Wenn sich jedoch andere metalle an der kathode abscheiden, an denen wasserstoff eine geringere überspannung hat, kommt es zur gasentwicklung.

hierzu habe ich ein paar fragen:
1. wie ist denn genau eine überspannung definiert? bzw. was ist das?
2.Wie sieht denn die Reaktionsgleichung dieser Reaktion aus?
3.kann man dieses vorgehen irgendwie bildlich beschreiben?

wäre super wenn ich eure Hilfe bei diesen fargen bekommen würde....
Dankeschön schon mal
Lollipop ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige