Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.03.2007, 16:00   #7   Druckbare Version zeigen
Auwi Männlich
Mitglied
Beiträge: 9.766
AW: Experimentelle Bestimmung des Kaliumpermanganatverbrauchs in Gewässern

Ja, sehr wichtig, denn dann ist ja die Konzentration der Oxalsäure doppelt so hoch, was bedeutet, daß ein ml Oxalsäure 2ml Kaliumpermanganatlösung verbrauchen würde.
Wenn das wirklich so wäre, dann stimmt die ganze Analyse nicht. Ich habe das unbestimmte Gefühl,daß die Konzentration Deiner Oxalsäure nicht stimmt.
Überlege doch einmal:
Wenn Du in der Bestimmung 10ml MMnO4 Lösung (c=0,002 mol/l) einsetzt und dann 15 ml der Oxalsäure mit der Konzentration c=0,01 mol/l und Du dann mit 11,6 ml KMnO4 Lösung wieder "Farbe" in die Lösung bekommst, dann kann etwas nicht stimmen, denn insgesamt hast Du dann 15 ml * 0,01 mol/l = 0,15 mmol Oxalsäure hineingegeben und die soll von 21,6 ml * 0,002 mol/l = 0,0432 mmol Kaliumpermanganat "vernichtet" worden sein, was nicht geht, denn das Molverhältnis ist nun mal
KMnO4 : [COOH]2 = 2 : 5 = 1 : 2,5
Du hättest also garkeine Farbe in die Lösung hineinbekommen können, ? ? ? was nun ?
Auwi ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige