Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.03.2007, 14:43   #5   Druckbare Version zeigen
Auwi Männlich
Mitglied
Beiträge: 9.766
AW: Flüssigkristall ohne Spannung

OK, Cyrion, Ihr seid die Experten, ich habe nur Basiskenntnisse.

Pythino betreffend:
Wenn du Elektroden in den Elektrolyten hältst und eine Spannung anlegst, dann wird erstens die elektr.Feldstärke wegen des relativ großen Elektrodenabstands und der Dielektrizitätszahl sehr klein werden. Zum anderen wird die Zersetzungsspannung an den Elektroden durch die entgegengesetzten Ionen in der Grenzschicht "weggefressen". Es verbleibt also nur eine sehr geringe Spannung für das Feld übrig. {E={{U} \over {\epsilon\cdot d}}}
Wenn jetzt noch ein weiteres Dielektrikum in die restliche elektr.Feldstärke gebracht wird, dann wird in ihrem Inneren die Feldstärke nochmals um die Dielektrizitätszahl herabgesetzt. Das verbleibende Feld wird wohl nicht ausreichen, um die Dipole gegen die molekulare kinetische Energie auszurichten.
Das um so mehr, wenn du diesen Aufbau mit einem LCD vergleichst wo die Spannung auf der Innenseite der "Abdeckung" zugeführt wird und z.B. bei 1,5 V wegen der sehr dünnen LC-Schicht eine relativ hohe Feldstärke erreicht wird.
Aber wie schon gesagt, ich bin auf diesem Gebiet kein Experte.
Auch muß wahrscheinlich die Ausrichtung der LC Kristalle beachtet werden. Im LCD hat das Feld z.B.die Richtung des einfallenden Lichtes.
Auwi ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige