Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.03.2007, 21:15   #2   Druckbare Version zeigen
Auwi Männlich
Mitglied
Beiträge: 9.766
AW: Fragen bezgl. Elektrolyse + Überspannung

a) PbCl2 dissoziiert zu Bb++ + 2 Cl- Ionen
b) Die Pb++ Ionen wandern zum Minuspol der Elektolyse (Kathode), die 2 Cl- Ionen zum Pluspol (Anode)
c) An den Graphitelektroden finden chemische Reaktionen statt.
Anode: 2 Cl- - 2 e--> Cl2 Chlorgas (Elektronenabgabe = Oxidation)
Kathode: Pb++ + 2 e- -> Pb (Elektronenaufnahme = Reduktion) Das elementare (metallische) Blei setzt sich an der Kathode ab.
d) Graphitelektroden werden unter diesen Bedingungen nicht angegriffen.
e) Die Mindestspannung,die man zur Elektrolyse benötigt kannst du aus der elektrochemischen Spannungsreihe (Standardpotentiale) entnehmen.
Pb <-> Pb++ -0,13 V
2 Cl- <-> Cl2 +1,36 V
Die Differenz macht also 1,49 Volt aus.
Diese Spannung mißt du auch nach der Elektrolyse.
f) Zur Elektrolyse benötigst du eine höhere Spannung,weil es bei der Gasabscheidung zu Hemmungen kommt und weil du die Reaktion ja zügig ablaufen lassen willst. Je nach der "Stromdichte" benötigst du also mehr als 1,49 V. Die Spannung, die du über 1,49 V benötigst heißt Überspannung. z.B Elektrolyse bei 5 Volt, dann beträgt die Überspannung 5 - 1,49 = 3,51 Volt.
Bis dahin erst mal genug, ich hoffe du bemerkst deine vielen Fehler und verstehst,was wirklich passiert.
Auwi ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige