Anzeige


Thema: Stofftrennung
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.03.2007, 23:02   #5   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Stofftrennung

Vergleich es mal mit Kindern und Erwachsenen in einer Menschenmenge. Die kleinen Kinder können sich gut durchquetschen, die Erwachsenen sind (größenbedingt) langsamer. Aber irgendwann kommen auch sie ans Ziel - sprich: Unten aus der Chromatographiesäule

Allerdings ist nicht die Größe entscheidend (die spielt nur zum Teil eine Rolle), sondern eher die Löslichkeit in der mobilen und die Adsorption an der festen Phase. Das ist hauptsächlich eine Frage der Polaritäten. Die Stoffe stehen in einem Gleichgewicht:

Substanz A (gelöst) <---> Substanz A (adsorbiert)

Substanz B (gelöst) <---> Substanz B (adsorbiert)

Die Gleichgewichte sind dynamisch und reagieren hin und her, es pendelt sich jedoch im Laufe der Zeit ein gewisser Gleichgewichtszustand (also eine konstante Verteilung) ein. Liegt das Gleichgewicht eher links, wird die Substanz schnell durchgespült. Liegt es eher rechts, wird sie länger brauchen. Es kommt auf's Verhalten im zeitlichen Mittel an.
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige