Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.03.2007, 11:41   #5   Druckbare Version zeigen
Auwi Männlich
Mitglied
Beiträge: 9.766
AW: Reaktionsgleichung

Die "Salzsäure" ist die wässerige Lösung von Chlorwasserstoff, HCl. Das HCl liegt dabei zum allergrößten Teil dissoziiert vor, d.h. die Atombindung zwischen H und Cl verschiebt sich zum elektronegativeren Cl und es werden die Ionen H+ und Cl- freigesetzt. Weil ein Atomkern von H nur noch das winzig kleine Proton ist was sich praktisch direkt an die freien Elektronenpaare der umgebenden Wassermoleküle anlagert, hat man die folgende Formulierung (besonders in Schulbüchern zur Verwirrung der armen Schüler) eingeführt:
HCL + H2O -> H3O+ + Cl-
H3O+ ist also nur eine andere Schreibweise für H+ + H2O
Al Atome haben das Bestreben ihre 3 Valenzelektronen abgeben zu wollen. Da bieten sich jetzt (aufgrund der Stellung in der Spannungsreihe, was ihr sicher später erklärt bekommt) die "armen" H+ Ionen an, denen ja gerade ihr Valenzelektron "abhanden gekommen ist".
Da nun ein Al Atom immer 3 Elektronen loswerden will, auf der anderen Seite aber immer 2 H+ Ionen unter Aufnahme von 2 Elektronen ein H2 Molekül bilden wollen, können die beteiligten Teilchen nur im Verhältnis 2 Al Atome reagieren mit 6 H+ Ionen reagieren (Kleinstes gemeinsames Vielfaches)
Das führt dann zu folgenden Reaktionsgleichungen:
a) einfach: 2 Al + 6 H+ -> 3 Al+++ + 3 H2 oder unter Einbeziehung der Anionen
b) 2 Al + 6 H+ + 6 Cl- -> 2 Al+++ + 6 Cl- + 3 H2 oder Als Stoffbilanz
c) 2 Al + 6 HCl -> 2 Al2Cl3 + 3 H2
Wenn Du es mit H3O+ Ionen formulierst, entstehen auf der rechten Gleichungsseite eben noch jeweils 6 H2O
Auwi ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige