Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.02.2007, 00:15   #3   Druckbare Version zeigen
Jörn Henning Männlich
Mitglied
Beiträge: 277
AW: Re: konzentrationszellen

Also erstmal würde ich fragen, ob dir die NERNST-Gleichung etwas sagt und ob du schon mal mit ihr gerechnet hast..?
Wenn ja, lässt sich die Aufgabe (wie oben auch beschrieben) relativ leicht quantitativ lösen. Einfach die Standardpotentiale, Zahl z der übertragenen Elektronen und Konzentrationen der Metallionen einsetzen.
a) Die Halbzelle mit dem niedrigeren Elektrodenpotential ist die Donatorhalbzelle.
b) Die erzeugte Spannung entspricht dem Betrag der Differenz der beiden berechneten Werte.
Jörn Henning ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige