Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.02.2007, 20:05   #19   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

Zitat:
Zitat von Chocolate2604 Beitrag anzeigen
also hab mich die nacht nochmal dran gesetzt und das raus bekommen


m (octan) D*V
0,703 g/cm³ * 1 l
= 703 g


m/M = 703 g / 114 g/mol = 6,16 mol

n (02) 6,16 mol *12,5
= 77,083 mol

V (o2) Vm*n
24 l/mol * 77,083 mol
= 1850 l

1850 l = 21 %
x l = 100 %

100*1850/21 =

V = 880,952 g !


hoffe das ist richtig
njah denke doch mal shcon! ..,hab ja fleißigst gegrübelt!

wenn ich ncoh fragen haben sollte werde ich mich an euch wenden .danke fürs erste
Nicht richtig, Ansatz jedoch ok. für den Punkt an dem das Labor...
- woher die 12,5 kommen solltes Du erläutern
- 100%*1850 l/21% = 8809,5 l (nicht 880,.. g)

erstaunlich klein ! 8,8 m³ = 2m*2m*2,2m

@Pyro AG.

Du hast den Raum berechnet, in dem mit Sicherheit ein explosives Gemisch vorliegt.

Ich hätte hier jedoch einfacher gerechnet:

UEG= 35 g/m³ @20°C
bei Raumtemperatur 20°C:

703g/l *1l / 35 g/m³ ~ 20 m³ die Differen zu Deiner Rechnung kommt daher, dass Du mit 0°C (22,4l/mol gerechnet hast)
Berechnung mit OEG spare ich mir.

Dafür nach BGR 104:

V = m*s/(f*UEG)*T/293K T wie oben 20°C = 293K; m=703g

s Faktor für Verteilung Annahme 5
f Faktor für Unterschreitung der UEG 0,5

V = 703g*5 / (0,5*35 g/m³) = 200 m³

Also:
Um die UEG im Sinne der BGR 104 sicher zu unterschreiten beträgt das erforderliche Raumvolumen bei 20°C 200m³. Eine explosionsfähige Athmosphäre, die bei homgener Verteilung den gesamten Raum ausfüllt liegt bei einem Raaumvolumen von < 20 m³ vor. Das stöchiometrische und damit brisanteste Gemisch (vornehm für: fliegt besonders gut in die Luft) tritt bei 8,8 m³ Raumvolumen auf.

@ chocolate: Mit etwas mehr good will hätte die gesamte hier ausgeführte Berechnung weniger Zeit in Anspruch genommen als die letzten drei posts genommen.

Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige