Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.06.2002, 18:07   #2   Druckbare Version zeigen
crazy_budgie weiblich 
Mitglied
Beiträge: 471
Re: Ionenentladung bei Elektrolysen

Meiner Meinung nach fehlt diese Angabe in der Aufgabenstellung, man kann ja nicht automatisch von 1 mol/l ausgehen...

Außerdem bräuchte man ja dann sowieso den Nernst gar nicht, sondern könnte gleich E0 nehmen.

Zitat:
Originalnachricht erstellt von Dreshmore

EA(SO42-/S2O8 2-)= E0 + 0,059V / 2 * lg(c(S2O8 2-)/(c(SO42-))
+ EÜ

Bist Du sicher, dass das so stimmt, müsste da nicht c(SO4 2-) im Quadrat stehen, weil doch zwei Sulfationen zu einem S2 O4 2- reagieren?
Am Ergebnis würd sich zwar nix ändern bei 1mol/l, aber nur prinzipiell?


Käm bei so hohen Potentialen von 2,0 V plus Überspannung nicht auch schon Wasserspaltung bzw. O2 -Abscheidung in Frage (halt auch je nach Überspannung)?

MfG CB
__________________
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint-Exupéry

Geändert von crazy_budgie (03.06.2002 um 18:32 Uhr)
crazy_budgie ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige